26.04.2012 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Stuttgart

Bosch-Chef: Griechenland wird keinen Cent zurückzahlen

Bosch-Chef Franz Fehrenbach sieht das kriselnde Griechenland dauerhaft im Sumpf der Verschuldung feststecken.

Anzeige


dpa

Stuttgart. «Ich bin auch heute noch überzeugt, dass Griechenland niemals auch nur einen einzigen Cent zurückzahlen wird», sagte Fehrenbach beim Vorabend der Bilanzvorlage vom Donnerstag in Stuttgart. «Sie brauchen einen Schuldenschnitt von 100 Prozent», warb er für einen kompletten Verzicht auf die milliardenschweren Forderungen.

Die Geldgeber, darunter etwa deutsche Banken, hatten Griechenland schrittweise immer mehr Schulden erlassen. Fehrenbach ist für seine politischen Aussagen bekannt. Aus seiner Sicht ist in Griechenland eine Kette von Fehlern passiert. Das Land habe erwiesenermaßen Angaben manipuliert, um in den Kreis der Eurozone zu gelangen und das günstige Geld in der Währungsgemeinschaft nicht für Investitionen genutzt. Stattdessen habe die Politik Schulden angehäuft, die Arbeit verteuert und kein solides Steuersystem entwickelt.

26.04.2012 - 12:07 Uhr | geändert: 26.04.2012 - 13:49 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Anzeige


Nachrichten aus ...
T�bingenRottenburgStarzachEmpfingenSulzG�uHorbFreudenstadtKreis Freudenstadt
Bildergalerien und Videos

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Gräber über Gräbern: Die Sülchen-Ausgrabung in Rottenburg

Neckarfest 2014 in Rottenburg

Freundschaftsjubiläum der Wendelsheimer

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg - Großer Zapfenstreich

Aktive Singles auf
date-click
So funktioniert das mit dem Artikelkauf

Fragen und Antworten zum Online-Bezahlsystem

Sie haben Fragen zu unserem neuen Bezahlsystem? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.

Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Neckar-Chronik Servicetelefon

Ihre Kontaktadressen rund ums Abo

Roswitha Eiseler     (07 45 1) 90 09 23     anzeigen@neckar-chronik.de

Sabine Schuck        (07 45 1) 90 09 22     anzeigen@neckar-chronik.de

 

Neckar-Chronik als E-Paper
Die ganze Zeitung auf Ihrem Desktop - Abonnieren Sie die Südwest Presse als E-Paper und blättern Sie am Bildschirm weltweit in Ihrer Heimatzeitung.
Neckar-Chronik Horb

Kontakt zur Redaktion

Telefon (07 45 1) 90 09 30

Fax (07 45 1) 90 09 88

E-Mail redaktion@neckar-chronik.de