Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Das Casino-Debakel
Seit 2014 geschlossen: Trump-Casino. Foto:afp
Atlantic City

Das Casino-Debakel

Das Restaurant des Trump Plaza Casinos sieht aus, als würde es jeden Moment seine Türen öffnen. Doch wenn man genau hinschaut, sieht man, den Staub auf den weißen Tischtüchern. Das Casino in Atlantic City, das den Namen des Präsidentschaftskandidaten trägt, ist seit Herbst 2014 geschlossen. Es steht für den Niedergang der einst glanzvollen Casinostadt an der Ostküste, rund zwei Busstunden von New York entfernt - und für Trumps größte Niederlage als Geschäftsmann.

24.03.2016
  • von SEBASTIAN MOLL

Zu Beginn dieser Woche kündigte Atlantic City an, ab April alle städtischen Dienste einzustellen. Die Stadt ist zahlungsunfähig, der Schuldenberg erdrückend.

Donald Trump ist nicht allein für diese Pleite verantwortlich. Doch seine spektakulären Fehlschläge trugen maßgeblich dazu bei. Trump fing zu Beginn der 80er Jahre an, in Atlantic City zu investieren. Zuerst beteiligte er sich am Holiday Inn und am Hilton. Doch das reichte ihm nicht. "Er wollte immer etwas Großes tun, um seinen Vater stolz zu machen", sagte seine Ex-Ehefrau Ivana dem Fernsehsender ABC. So baute Trump das Taj Mahal, damals das größte Casino der Welt. Doch die Schuldenlast erdrückte ihn, nicht einmal eine Geldspritze seines Vaters half. Trump musste Bankrott anmelden.

Dennoch gab er den Casino-Traum nicht auf. Er baute erneut - und verdiente tatsächlich eine Zeitlang Geld. Doch 2004 und 2009 mussten seine Firmen in der Stadt zwei weitere Male Bankrott anmelden. Jedes Mal gingen viele Jobs verloren, viele Handwerker saßen auf unbezahlten Rechnungen.

Im Präsidentschaftswahlkampf hört sich das anders an. Er sei "sehr stolz darauf", was er in Atlantic City geschafft habe, sagte Trump kürzlich, er habe "einen Haufen Geld gemacht". In der Stadt schütteln sie darüber die Köpfe. Die Art und Weise, wie Trump Geschäfte gemacht habe, sei die Geschichte eines Mannes, der zur Befriedigung seines Egos skrupellos enorme Risiken eingeht, sagt Steve Perskie, Chef der Casino-Kontroll-Kommission, der "Washington Post". Nun hat Trump ein neues großes Projekt: die US-Präsidentschaft.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.03.2016, 08:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Warum in die Ferne schweifen ... Wirtschaftsfaktor Tourismus Baden-Württemberg
Bildergalerien
Videos
Sie haben Fragen zu unserem neuen Bezahlsystem? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.
Single des Tages
date-click