Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Deutschland und Welt

Warten auf die Ablehnung
Asyl

Warten auf die Ablehnung

Wer in Bayern als Verfolgter anerkannt werden will, muss in „Transitzentren“ wohnen. Das Ziel: Die Flüchtlinge sollen so bald wie möglich wieder gehen. Ein Beispiel aus Ingolstadt. weiterlesen20.10.2017 | PATRICK GUYTON | 0


Zurück zum Bällebad
Glosse

Zurück zum Bällebad

Berlin. Wer kennt das nicht? Man gibt vor dem Möbelkauf seine Kinder im Ikea Småland ab, die rennen unverzüglich zum Bällebad – und man selbst will eigentlich mit hineinspringen in das Durcheinander von roten, gelben, blauen Plastikbällen. weiterlesen

20.10.2017 | HAJO ZENKER | 0

Anzeige
Leitartikel Martin Hofmann zum Nahrungsmangel

Abschied vom Hunger

Noch zwölf Jahre hat die Weltgemeinschaft Zeit. Dann muss sie sich messen lassen an ihrem Ziel: Niemand auf dieser Erde muss mehr Hunger leiden. Gelingt dies? Es gibt Fortschritte. Laut Welthungerhilfe ist die Zahl der Hungernden im 21. Jahrhundert um 27 Prozent gesunken. Dennoch mangelt es 819 Millionen Menschen an Nahrung. In 52 Ländern ist die Ernährungslage katastrophal bis ernst. Verschärft wird das Problem, da die Menschheit pro Jahr um die Zahl der deutschen Bevölkerung wächst, um 80 Millionen Münder. weiterlesen20.10.2017 | MARTIN HOFMANN | 0

Kommentar

Auf die große Bühne

Peking. Bislang galt für China die Doktrin der Nichteinmischung. Der Reformpatriarch Deng Xiaoping hatte sie Anfang der 80er Jahre ausgegeben. Er wollte nicht, dass sich sein Land in die Belange anderer Staaten einmischt. weiterlesen

19.10.2017 | FELIX LEE | 0

Leitartikel · Arbeit

Wandel in den Köpfen

Seine Arbeitszeit frei gestalten, wer möchte das nicht? Über Zeit und Umfang selbst bestimmen – je nachdem, welche Anforderungen das Leben gerade sonst noch an einen stellt: Diesen Wunsch haben viele Arbeitnehmer. weiterlesen19.10.2017 | TANJA WOLTER | 0

Kommt ein Ostfriese ins Standesamt
Glosse

Kommt ein Ostfriese ins Standesamt

Ostfriesen sind ja angeblich nicht die hellsten Kerzen auf der Torte. Der in Fachkreisen als Homo Ostfrisiensis bekannte Nordseeküstenbewohner isst keine Brezeln, weil er den Knoten nicht aufbekommt, hat einen platten Hinterkopf, weil ihm beim Wassertrinken regelmäßig der Klodeckel auf den selbigen fällt und braucht zum Melken 14 Milchbauern – vier, die die Zitzen festhalten und zehn, die die Kuh rauf- und runterheben. weiterlesen19.10.2017 | THOMAS BLOCK | 0

Kommentar

Linker Rückfall

Berlin. Den ganz großen Kladderadatsch konnten die Linken gerade noch einmal abwenden. Aber die Umstände dieser Fraktions-Wahl haben auf eine alte, schlechte Angewohnheit vieler Genossen hingewiesen. weiterlesen

19.10.2017 | ANDRé BOCHOW | 0

Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball