Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hoffen auf Olympia-Ausnahme

Mannheimer Eiskunstläuferin Nathalie Weinzierl soll in Sotschi starten

Nathalie Weinzierl hat die Olympia-Norm um 0,4 Punkte verpasst, aber die Deutsche Eislauf-Union (DEU) braucht die Eiskunstläuferin in Sotschi.

17.12.2013
  • DPA

Mannheim/Berlin Nathalie Weinzierl lieferte bei den deutschen Eislauf-Meisterschaften eine Glanzleistung ab und hofft nun auf eine Ausnahmeregelung für Sotschi. "Ich habe allen gezeigt, dass ich es kann", sagte die 19-Jährige in Berlin. Nun kommt es auf den guten Willen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) an, der morgen den ersten Teil der Mannschaft für die Winterspiele nominiert. Mit dabei Eiskunstlauf. "Nathalie hat souverän gewonnen, das könnte helfen", sagte Udo Dönsdorf, Sportdirektor der Deutschen Eislauf-Union (DEU). Der Verband führte in Gesprächen mit dem Dachverband immer wieder ins Feld, dass im neuen Teamwettbewerb bei den Spielen Starter in allen vier Disziplinen an den Start gehen müssen. "Es wäre chic und einfach, wenn sie die Norm erfüllt hätte, aber wir haben frühzeitig dafür gekämpft, dass es noch klappt", ergänzte DEU-Vizepräsidentin Elke Treitz.

Die Mannheimer Jura-Studentin verfehlte zwar um 0,4 Punkte die vom DOSB festgelegte Messlatte von 145 Zählern. Die hohe Note von 175,31 der nationalen Titelkämpfe zählt offiziell nicht mehr, dokumentiert aber deutlich die Aufwärtstendenz der zielstrebigen Läuferin. Seit sie täglich mit der italienischen Choreographin Francesca Cotogni zusammenarbeitet, haben ihre Programme eine andere Qualität.

Etwas problematisch wurde nur das Verhältnis zur Trainingskollegin Sarah Hecken, die in den Vorjahren die Nase vorn hatte. Sie kam schlecht in die Saison, wollte nicht mehr in einer Trainingsgruppe mit Weinzierl laufen. Der langjährige Trainer Peter Sczypa betreute die viermalige Meisterin fortan separat, doch auch das half nicht. Zwei Wochen vor den nationalen Titelkämpfen flüchtete Hecken nach Berlin und bereitete sich bei Jung-Coach Stefan Lindemann vor. Ein Zurück nach Mannheim wird es für die 20 Jahre alte Bundeswehrsoldatin aber nicht mehr geben.

Mannheimer Eiskunstläuferin Nathalie Weinzierl soll in Sotschi starten
Die Norm für die Winterspiele nur um 0,4 Punkte verpasst: Nathalie Weinzierl. Foto: dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

17.12.2013, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Kultur als regionaler Wirtschaftsfaktor
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball