Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ein Betrieb „sicher mit System“

Schreinerei Pfeffer erhält als erste Holz verarbeitende Firma im Kreis das Gütesiegel

Eine besondere Auszeichnung wurde der Schreinerei Pfeffer beim Eutinger Bahnhof zuteil. Als erstes Unternehmen der Holzwirtschaft im Landkreis Freudenstadt wurde ihr nach der Einführung des Arbeitsschutzmanagementsystems von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall das Gütesiegel „Sicher mit System“ (SMS) verliehen.

02.03.2012
  • von Hermann Nesch

Eutingen/Rohrdorf. Mit dem Prädikat bescheinigt die Berufsgenossenschaft dem Unternehmen, dass es die „Anforderungen an einen systematischen und wirksamen Arbeitsschutz auf der Basis von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz durch Organisation (AGO)“ erfüllt. Zuvor wurde der Betrieb am 13. Dezember 2011 auf der Basis des „DGUV-Verfahrensgrundsatzes zur Begutachtung von Arbeitsschutzmanagementsystemen“ einer Begutachtung und Kontrolle unterzogen.

Am Dienstag überreichten Klaus Zwißler als Aufsichtsperson und Jürgen Faiß als Berater der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) das Gütesiegel mit Urkunde. In seiner Würdigung betonte Faiß, dass die Firma Pfeffer eine durchdachte Arbeits- und Gesundheitsschutzorganisation vorweisen könne. Die BGHM verleihe das Gütesiegel nur dann, wenn ein Unternehmen die Einführung und Begutachtung eines Arbeitschutzmanagements (AMS) auf der Basis des „Nationalen Leitfadens für AMS“ erfolgreich durchlaufen habe.

Zur Strategie der „Sicher mit System“-Zertifizierung gehöre es, gemeinsam mit den eigenen Mitarbeitern und den Fachberatern der Berufsgenossenschaft, die Schwachstellen im Arbeits- und Gesundheitsschutz und in den betrieblichen Abläufen zu erkennen, die geradezu zwangsläufig zu unsicheren Arbeitsweisen führen würden. Danach wurde – wiederum gemeinsam – nach Lösungen gesucht und diese realisiert.

Am Anfang stand deshalb bei der Firma Pfeffer eine im Rahmen eines Workshops verwirklichte Organisationsanalyse, die von zwei Fachberatern der BGHM moderiert wurde. Dabei wurden die betriebliche Organisation und sämtliche Arbeitsprozesse von allen Mitarbeitern und der Firmenleitung in aller Offenheit kritisch hinterfragt und anschließend Verbesserungen erarbeitet. Das AGO-Gütesiegel „Sicher mit System“ ist auf drei Jahre befristet. Bei einer gewünschten Verlängerung der Zertifizierung muss sich das Unternehmen erneut einer strengen Begutachtung unterziehen.

Klaus Zwißler, der die „gute und gesunde Entwicklung“ der nun 26 Jahre alten Firma schon länger verfolgt, betonte, dass sich der Betrieb die Zertifizierung mehr als verdient habe. Alle Schwachstellen, die zu Unfällen führen könnten, seien beseitigt. „Zur Nachahmung empfohlen“, so Zwißler, der Pfeffer und seiner Mannschaft wünschte, weiterhin unfallfrei bleiben und den hohen technischen und handwerklichen Entwicklungsstand des Betriebs halten zu können. Zwißler und Faiß bescheinigten dem Betrieb, gut aufgestellt zu sein. Auch wenn der Firmenchef kurzfristig einige Zeit ausfallen würde, könnten die Geschäfte problemlos weitergeführt werden.

Willi Pfeffer war bei der Übergabe des Gütesiegels stolz auf seine hochmotivierten Mitarbeiter und er bestätigte, dass die Arbeitssicherheit und der Gesundheitsschutz seiner Leute einen wichtigen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg leisten würden.

Die Einführung des aufwendigen, aber wichtigen Arbeitsschutzmanagementsystems sei eine richtige Entscheidung gewesen. Die Zusammenarbeit mit der BG sieht Pfeffer als Zugewinn. Der Aufwand habe sich gelohnt, um das Optimum aus der Firma mit ihrer 17-köpfigen Belegschaft, darunter drei „Azubis“, herauszuholen und ständig auf dem neuesten Stand zu bleiben. Auch das schon vorhandene gute Betriebsklima habe damit weiter gestärkt werden können.

Mehrfach schon wurden Mitarbeiter bei Gesellen-, Meister- und Technikerprüfungen für ihre Leistungen ausgezeichnet. Der Betrieb floriert. Selbst während der Konjunkturflaute, als sogar der Daimler Kurzarbeit fahren musste, war die Firma voll ausgelastet. Zwischenzeitlich produziert „Der Schreiner“ mit seinem Team noch für ein exklusives Möbelhaus im Süden des Ländles, in dem auch der mehrfache Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher einkauft. Auch das ist ein Gütesiegel.

Schreinerei Pfeffer erhält als erste Holz verarbeitende Firma im Kreis das Gütesiegel
Als erstem Unternehmen der Holzwirtschaft im Landkreis Freudenstadt wurde der Schreinerei Pfeffer beim Eutinger Bahnhof von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall das Gütesiegel „Sicher mit System“ verliehen. Das Bild zeigt den Großteil der Belegschaft mit Firmenchef Willi Pfeffer (Zweiter von rechts) sowie mit den beiden Vertretern der Berufsgenossenschaft, Jürgen Faiß ( links) und Klaus Zwißler ( rechts). Bild: hn

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.03.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Warum in die Ferne schweifen ... Wirtschaftsfaktor Tourismus Baden-Württemberg
Bildergalerien
Videos
Sie haben Fragen zu unserem neuen Bezahlsystem? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.
Single des Tages
date-click