Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ein Hansdampf in vielen Gassen

Stefan Blank wurde die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen

Stefan Blank, als ehemaliger Vorsitzender des Schützenvereins und Schwarzpulvergilde (SSV) Nordstetten noch in frischer Erinnerung, erhielt bei der Jahresfeier seines Heimatvereines am Sonntagabend durch Horbs Oberbürgermeister Peter Rosenberger die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen. Ausschlaggebend war hierfür nicht allein sein Engagement im SSV, sondern sein sonstiges vorbildliches Engagement.

05.01.2016
  • von Philipp Eichert

Nordstetten. Im Beisein der Familie Blank, Sportkreispräsident Alfred Schweizer, Kreisoberschützenmeister Karl-Heinz Hofmeister, der Nordstetter Ortsvorsteherin Edith Barth und des Isenburger Ortsvorstehers Jürgen Grassinger, sowie vieler Schützenkameraden in- und außerhalb des SSV und dessen Vorstands-Trio mit Werner Blank an der Spitze verlieh Oberbürgermeister Peter Rosenberger Stefan Blank für dessen uneigennütziges und unentgeltliches Engagement zum Wohl der Allgemeinheit die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. Blanks Feld des Engagements erstreckt sich vom sportlichen über den geistlichen und sozialen bis hin zum politischen Bereich – er gilt als ein Hansdampf in vielen Gassen.

„Sämtliche Organisationen und Vereine bei denen Herr Blank tätig ist, engagieren sich uneigennützig und unentgeltlich zum Wohl der Allgemeinheit“, kehrte OB Rosenberger in der Laudatio heraus. In insgesamt über 30 Jahren, darunter 21 Jahre als Oberschützenmeister und erster Mann des Vereins, summieren sich die Verdienste von Stefan Blank allein als Mitglied der Vorstandschaft des SSV Nordstettens. Seit über 25 Jahre ist er als Ortschaftsrat im Stadtteil Isenburg tätig und engagiert sich dort für das Gemeinwohl seines Wohnortes. Zu den großen und aufwändigen Engagements zählt sein Nordstetter Kirchenpflege-Amt seit 1976. Während seiner Zeit wurde vieles baulich umgesetzt. „Seit der 2012 angestrebten Kirchturmsanierung sind in diesen Jahren für große Maßnahmen rund 4,2 Millionen Euro bewegt worden. Allein im Jahr 2010 betrug das Haushaltsvolumen 560000 Euro. Bei allen Maßnahmen wie Innen- und Außensanierung der St. Mauritiuskirche, der Lourdesgrotte auf dem Kirchplatz, das Gartenhaus im Pfarrgarten, die Sanierung des Pfarrhauses, die Renovierung des Kindergartens, die Taberwasenkappelle und vielem anderen mehr, war Herr Blank stets federführend bei der Organisation und Ausführung beteiligt“, zählte OB Rosenberger allein für die Kirchengemeinde Nordstetten auf. Alles im Schützenverein initiierte aufzulisten würde den Rahmen sprengen.

Gratulant wurde völlig überrascht

Zu den drei großen Engagements kommen noch etliche kleinere oder periodische wie Vertreter zu Versammlungen oder Kassenprüfer, wenn Sachverstand gefragt war bei verschiedener Organisationen bis hin in Vereinen und Gruppen verschiedener Couleurs. Zusammenfassend stellte OB Rosenberger fest, „durch sein persönliches Engagement und sein professionelles sowie wirtschaftliches Handeln, genießt Herr Blank ein sehr hohes Ansehen bei den Vereinsmitgliedern als auch bei der Einwohnerschaft“. Die anderen hohen Auszeichnungen von Stefan Blank, wie die Ehrennadel der Stadt Horb in Bronze (1989), das Verdienstabzeichen des Städtetags in Silber (2009) oder die WLSB Ehrennadel in Silber (2011) dürften die Laudatio unterstreichen.

Sportkreispräsident Alfred Schweizer stockte die bereits erhaltenen Ehrungen weiter auf, als er daran erinnerte, dass Stefan Blank mit dem Sportkreis-Ehrenbrief die höchste Auszeichnung des Sportkreises Freudenstadt zuteil wurde. Auch Nordstettens Ortsvorsteherin Edith Barth stellte ebenfalls die Leistungen des Geehrten heraus. Nicht nur die jüngsten, sondern fast vergessene wie das Stefan Blank Gründungsmitglied der „Hornauer Stoibrecher“ ist.

Stefan Blank war nach eigenen Worten total überrascht, wenngleich ihm nun im Nachhinein einiges des letzten halben Jahres nicht mehr ganz so komisch vorkam. Spätestens als er vor der Ehrung nach Hause geschickt wurde, um sich seines Räuber-Zivils zu entledigen schwante ihm etwas. Als er hernach noch den Dirigenten seiner Gesangsgruppe Vocalmania sein Instrument aufbauen und Tochter und Sängerin Julia Voss am Mikrofon sah – die beiden umrahmten die Feier musikalisch – dämmerte ihm endgültig dass etwas auf ihn zukommen könnte.

Die von ihm gewohnte humorige Sprache hat es Blank allerdings nicht zerschlagen. Außerdem erinnerte er sich auch an andere: Als Vorstand oder auch als Kirchenpfleger braucht man immer einen anderen, um etwas zu bewegen. Ebenso beanspruche der Erfolg auch die Familie hin und wieder über Gebühr, wovon Ehefrau Gabi seit 1981 ein Lied singen könne. Schön wäre es, wenn einem sein Erfolg hinterher wie beim SSV fortgeführt würde, was zeige dass man nicht allzu viel falsch gemacht haben kann. „Seit dem vierjährigen Bestehen gehöre ich der Gesangsgruppe Vocalmania an und stehe schon wieder in der Verantwortung. Etwas mache ich falsch?“, resümierte Stefan Blank.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.01.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Warum in die Ferne schweifen ... Wirtschaftsfaktor Tourismus Baden-Württemberg
Bildergalerien
Videos
Sie haben Fragen zu unserem neuen Bezahlsystem? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.
Single des Tages
date-click