Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tierarzt Klaus Kimmich starb am Sonntag überraschend im Alter von 56 Jahren
Klaus Kimmich
Privatbild
Empfingens Pferde-Heiler geht

Tierarzt Klaus Kimmich starb am Sonntag überraschend im Alter von 56 Jahren

In der Nacht von Sonntag auf Montag starb ganz überraschend der bekannte Empfinger Tierarzt Klaus Kimmich im Alter von 56 Jahren.

21.01.2016
  • WERNER BAIKER

Empfingen. Klaus Kimmich kam am 29. Dezember 1959 als ältester Sohn von Kurt und Helga Kimmich in Empfingen zur Welt und erlebte mit seinen Geschwistern Jutta und Jörn im Elternhaus eine glückliche Kindheit. Nach dem Abitur am Martin-Gerbert-Gymnasium in Horb absolvierte er seine Bundeswehrzeit bei den Fallschirmjägern, die er als Leutnant der Reserve abschloss. Darauf folgte das Studium der Volkswirtschaft in Tübingen. Während dieser Zeit war er im Landkreis Freudenstadt politisch sehr engagiert und gründete in Empfingen den Ortsverein der Jungen Union.

Eine große Leidenschaft war seine Liebe zu den Tieren, insbesondere zu Pferden. So zog es ihn auf den Hirschhof in Nordstetten, wo er mit anderen Pferdefreunden eine schöne Zeit verbrachte. Dabei reifte in ihm der Entschluss, sein Hobby zum Beruf zu machen und er nahm an der Freien Universität Berlin das Studium der Tiermedizin auf.

Nach dem Studienabschluss und Praktikum gründete er 1990 in Empfingen seine eigene Praxis, die er mit Engagement den Notwendigkeiten im Umgang mit vierbeinigen Patienten entsprechend immer weiter aufbaute. Die Kleintierpraxis, Reit- und Bewegungshalle sowie OP-Räumlichkeiten für die Tierklinik wurden gebaut. Der Kundenstamm der Praxis vergrößerte sich schnell.

Im Jahr 1995 heiratete er Martina Wieland und die Söhne Markus und Matthias kamen zur Welt. Neben den anstrengenden Tätigkeiten in der Tierklinik fand Klaus Kimmich immer auch Zeit für sportliche Reiteraktivitäten, sowie Engagement in Reitvereinen.

Nicht nur als leidenschaftlicher Reiter, auch als Tierarzt und Trainer beim Springreiten und in der Disziplin Vielseitigkeit war er im Einsatz, ebenso beim Distanzreiten, seiner großen Passion. Mit Pferden konnte er als Reiter so sensibel umgehen, dass er selbst schwierige Pferde zu Höchstleistungen führen konnte. Als Tierarzt wurde er aber auch zu internationalen Turnieren in den Iran, nach Neuseeland, in den Kaukasus, Türkei und viele Länder Europas eingeladen. Bei diesen Auslandsreisen durften ihn auch öfters seine Söhne begleiten. Für die Zukunft hatte er noch viele Pläne, sei es im Beruf die Tierarztpraxis weiterzuentwickeln oder privat. Er liebte das Segeln, im Alleingang mit einem Segelschiff den Atlantik von Europa Richtung Karibik zu überqueren. So ein interessantes und abenteuerliches Leben einmal zu führen, war sein Traum.

Was er liebte waren schöne gemeinsame Familienfeste mit Eltern, Geschwistern, Neffen und Nichten und auf ihn war immer Verlass. Auch wenn Klaus Kimmich nun so schnell von uns gegangen ist, seine um ihn trauernde Familie wird sein Lebenswerk, die Tierarztpraxis mit Tierklinik in seinem Geiste weiterführen.

Info Das Rosenkranzgebet ist am heutigen Donnerstag, 21. Januar, um 18.30 Uhr, die Trauerfeier am morgigen Freitag, 22. Januar, um 13.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg in Empfingen. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.01.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Medizintechnik - Schrittmacher der Region Neckar-Alb
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click