Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
LORD OF WAR
USA

Regie: Andrew Niccol
Mit: Nicolas Cage, Ethan Hawke, Jared Leto, Bridget Moynahan, Ian Holm

- ab 16 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
24.11.2015

Verleihinfo: Der Handel mit Waffen ist ein dreckiges aber lukratives Geschäft. Und Yuri Orlov (Nicolas Cage) ist darin der Beste. Nach bescheidenen Anfängen in New Yorks Stadtteil Little Odessa steigt er gemeinsam mit seinem Bruder Vitali nach dem Fall des Eisernen Vorhangs zum mächtigsten Waffenschieber der Welt auf. Unmenschliche Diktatoren und legitime Staatsoberhäupter - Yuri versorgt sie alle. Partei ergreift er nicht, solange die Kasse stimmt.

Da heftet sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere der Interpol-Agent Jack Valentine (Ethan Hawke) an seine Fersen, und Ehefrau Ava stellt ihn vor ein Ultimatum. Yuri will sich für die Familie entscheiden, doch seine Kunden sind ihm unangenehm treu ...

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
7. August 2009, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. August 2009, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Osama Bin Laden 27.03.200612:00 Uhr

einer der besten filme die ich in letzter zeit gesehen habe!!!

Sebastian Selig 22.03.200612:00 Uhr

Leider will der Film nicht mehr sein als eine "schwarze Komödie". So lässt sich alles ganz prima ablachen und das war`s dann. Etwas mehr Schmerz und Wahnsinn hätten dem Film sicher gut getan. Aber mehr als ein verdammt braver moralischer Unterboden tritt beim Nachbohren nicht zu Tage.

Rahel 22.03.200612:00 Uhr

Stimmt, - bei etwas Nachbohren stößt man auf einen verdammt braven moralischen Unterboden, doch nur in der Gestalt des Bruders Vitali. Der Profi Yuri Orlov ist ja gerade dadurch erfolgreich, weil er (im Gegensatz zur Konkurrenz) moralisch neutral ist. "Ein moralisch neutraler Mensch ist ein Monstrum", heißt es, glaub ich, in einem jüdischen Sprichwort. Soweit zum Thema Unterboden und Bravheit.

Stefan 21.03.200612:00 Uhr

Einer der besten Filme des letzten Zeit

Raptor 15.03.200612:00 Uhr

<< < 1 2 3 > >>