Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
MY LIFE WITHOUT ME
Kanada/Spanien

Regie: Isabel Coixet
Mit: Sarah Polley, Amanda Plummer, Scott Speedman

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
24.11.2015

Jesper W. Nielsen liefert mit „Okay? eine weitere kuriose Komödie aus Skandinavien im Dogma-Stil. Nete, Ende dreißig und Sozialarbeiterin, managt mit bissigem Humor ihre chaotische Familie. Von ihrem Ehemann Kristian, einem erfolglosen Schriftsteller, und der pubertierenden Tochter Kathrine kann sie nicht viel Hilfe erwarten. Trotzdem verläuft das Leben der drei relativ normal, bis Netes launischer Vater schwer erkrankt und laut Diagnose des Arztes nur noch drei Wochen zu leben hat. Er zieht daraufhin zu Nete und bringt ihr Leben gehörig aus der Bahn. Kathrine rebelliert immer mehr gegen die Mutter, Kristian geht fremd, und Netes schwuler Bruder Martin, der für ein lesbisches Paar ein Kind zeugt, will sich trotz Netes Drängen nicht mit dem Vater versöhnen, mit dem er schon seit Jahren kein Wort mehr gewechselt hat. Dem kranken Vater dagegen geht es immer besser, er erholt sich sichtlich, während Nete von einer Krise in die nächste stürzt. Am Ende erkennt Nete aber, dass sie nicht die ganze Welt retten kann. Ein toll gemachter leiser Film, der die Balance zwischen Melancholie und Heiterkeit findet.

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
7. August 2009, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. August 2009, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.