Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
MIKROKOSMOS
Dokumentarfilm - Frankreich

Regie: Claude Nuridsany, Marie Pérennou


- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
23.11.2015

Scheinbar aus dem Nichts kommt eine Frau um die 30 in eine italienische Stadt. Sie hat Geld, und doch nimmt sie niedere Arbeit an, als Putzkraft, Haushaltshilfe, Kindermädchen. Blitzlichtartige Rückblenden lassen eine furchtbare Vergangenheit erahnen: was mit (Zwangs-)Prostitution, Vergewaltigung und womöglich Mord.

Doch was hat diese Frau nun vor? Was ist ihr Plan, in dessen Verlauf eine arglose Seniorin fünf Stockwerke tief das Treppenhaus hinunterstürzt? Anfangs scheint Rache ein nahe liegendes Motiv, aber warum kümmert sie sich nebenher so fanatisch um die kleine Tochter ihrer Herrschaft?

Mit einigem Geschick (und dick aufgetragener Unterstützung von Filmmusik-Altmeister Ennio Morricone) hat Regie-Routinier Giuseppe Tornatore („Cinema Paradiso?) einen Mystery-Krimi hingelegt, der solide unterhält, so lange man als Zuschauer selber miträtseln darf. Leider kommt bei dieser Art von Film irgendwann der Punkt, an dem die Karten auf den Tisch müssen, und dann wird es meistens, so auch hier, banal. Da rächt sich dann, dass sich jenseits der Spannungsmache niemand um glaubwürdige Charaktere, ein soziales Fundament oder einen doppelten Handlungsboden gekümmert hat.

So war das also, denkt der Zuschauer, und ist in Gedanken auf dem Nachhauseweg schon wieder ganz woanders.

Zum Artikel

Erstellt:
23. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
7. August 2009, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. August 2009, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.