Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Nothing to hide

Nothing to hide

Dokumentarfilm zur Gedankenlosigkeit, mit der viele Handy-Nutzer private Daten preisgeben.

Nothing to hide




Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
01.01.2016

Von Festival

Inhalt: Haben Sie etwas zu verstecken? Niemand will in einem Überwachungsstaat leben, der einem die Freiheit raubt. Trotzdem installieren wir immer mehr Apps auf unseren Handys. Nicht selten zwingen uns die Geschäftsbedingungen, unsere Privatsphäre preiszugeben und Unternehmen Zugang zu unseren Daten zu geben. Aus Sicherheitsgründen müssen wir unser Recht auf Privates zurückstellen. Aber haben wir überhaupt private Geheimnisse? Was sagt es über uns und unsere Gesellschaft aus, wenn wir uns an die Rechtfertigung klammern, dass wir ohnehin nichts zu verstecken haben? Von Kickstarter finanziert und spannend bis zum Schluss.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Januar 2016, 11:11 Uhr
Aktualisiert:
1. Januar 2016, 11:11 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Januar 2016, 11:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.