Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
TERMINATOR : RISE OF THE MACHINES
USA

Regie: Jonathan Mostow
Mit: Arnold Schwarzenegger,Nick Stahl,Kristianna Loken

- ab 16 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
24.11.2015

Von wog

Natürlich ist der T-101 ein Auslaufmodell. Das war er ja schon vor zwölf Jahren, als sein polymimetischer Nachfolger T-1000 so lecker durch Gitterstäbe durch glitschte.

{ms}

Aber bei seiner Abschiedsvorstellung im dritten Teil lässt es der älteste aller Terminatoren noch mal so richtig krachen. Und zwar auf seine altmodische Art, bei der schiere Materialität und physische Wucht die Stars sind und Computereffekte bloß zweite Geige spielen.

Bei "Matrix Reloaded" waren die Erwartungen davor so groß, wie die Enttäuschung danach. Von T-3 hat niemand die Welt erwartet. Und doch bekommt man kurzweilige 109 rasend verfliegende Kinominuten serviert. Da darf das Ex-Model Kristanna Loken als "Anti-Terminator-Terminator" T-X sehr böse gucken und mit ihrer Plasmakanone ballern.

Arnold Schwarzenegger läuft derweil zur lakonischen Plaudertasche auf und entwickelt fast menschliche Züge. Regisseur Jonathan Mostow hat aus dem Terminator-Stoff von Mensch-gegen-Maschine sicherlich keinen neuen, stilbildenden Film gemacht. Zu sehr lehnt sich sein Nachfolger strukturell an "Judgement Day" an. Andererseits verfällt er auch nicht in hohles Pathos, sondern traut sich einmal kein Happy End abzuliefern. Und er weiß, wo seine Stärken sind: Nämlich im Ironie-geladenen Action-Gewerbe alten Schlags.

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
7. August 2009, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. August 2009, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
kotz 15.11.200512:00 Uhr

Ich sag nur schrott!!!!!!!!

Raptor 08.05.200512:00 Uhr

Nach Terminator 1 und 2 eine gelungene fortsetzung. arni mal wieder in bestform, doch wird er jetzt noch zeit haben fuer t4 (wenn ueberhaupt nach dem ende von t3)?!?!

N.N. 04.04.200412:00 Uhr

Besser als gedacht, auch wenn Jonathan Mostow versucht hat, sich zu sehr an James Cameron zu halten. Darstellerisch gibt es keine Highlights. Das Highlight des Films ist viel mehr die atemberaubende Verfolgungsjagd (die die in "Matrix Reloaded" um Längen übertrifft). Der Film ergibt kein einheitliches Muster. Alles endet etwas zu apokalyptisch, und die Botschaft, dass ein Nuklearkrieg unausweichlich ist, ist irgendwie fragwürdig.

Christian W. 09.11.200312:00 Uhr

Manche Szenen sind so platt gemacht, dass sie schon wieder lustig rüber kommen.

10.09.200312:00 Uhr

Ich finde den Dritten Teil eine gelungene Weiterführung der Reihe.
Das einzige Manko das ich an dem Film habe is das schnelle lasche Ende.

<< < 1 2 > >>