Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen




- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
24.11.2015

Inhalt: Winter in Wien. Kallmann ist Quartalssäufer. Er zieht durch die Stadt, belehrt lautstark seine Umgebung und versucht, den Passanten seine Gedichte zu verkaufen. Sebastian und Alex verbringen ihre Abende damit, durch Lokale zu ziehen - ausländische Clubs, Likörstuben und Cafés der untersten Kategorie. Sie nennen das "Slumming". Dabei schauen sie den Menschen beim Leben zu, kommentieren es, und manchmal treiben sie auch kleine, gehässige Spielchen mit ihnen.

Der auf Dokumentationen spezialisierte Österreicher Michael Glawogger (zuletzt "Workingsman Death") hat sich für seine zweite Spielfilmarbeit eine schwarze Komödie ausgesucht, die die zunehmende Verrohung der Gesellschaft thematisiert und das Publikum auf einen Drahtseilakt zwischen Schmunzeln und Entsetzen schickt.

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
7. August 2009, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. August 2009, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.