Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Wenn der Rockblitz einschlägt …

… steht Lightning Chrashes unter dem starken Einfluss von Live und U2

Warum soll man das Rad der Rockgeschichte neu erfinden, wenn Bands wie Live oder U2 super Musik machen? Lightning Chrashes wollen sich deshalb mit einem Cover-Programm in der Region etablieren.

10.02.2010

Die vier Bandmitglieder, die von Reutlingen über Sachsenheim bis nach Pforzheim verstreut sind, machen noch nicht so lange zusammen Musik. Erst seit rund vier Monaten ist Benjamin Pestschansky Schlagzeuger der Lightning Crashes. Dagegen kennen sich Sänger Jürgen Langanke und Gitarrist Rainer Wenzel schon seit der Schulzeit. „Damals haben wir auch begonnen, zusammen Musik zu machen“, erzählt Langanke.

Lange haben sie nach einem neuen Schlagzeuger gesucht, der zu ihrem Sound passt. Denn die Lightning Crashes spielen inzwischen zwar ausschließlich Cover von bekannten Rocksongs, aber keineswegs ein Durchschnitts-Allerlei. Die Bandbreite reicht von den Foo Fighters mit härterem Gitarrenrock bis zu Michael Jacksons Popsongs. Anfangs haben sie noch eigene Stücke gespielt, doch „das war dann einfach ein Zeitproblem, die Songs noch nebenher zu schreiben“, erklärt Langanke. Als sie eigene Musik gespielt haben, haben sie auch zwei Platten aufgenommen und vor drei Jahren eine Promo-CD produziert. Aber die Konzerte mit den Coversongs sind eindeutig lukrativer.

Die vier Männer covern jedenfalls nur Lieder, die ihnen selbst gefallen. „Wir wollen schließlich Spaß an der Musik entwickeln und interpretieren die Songs auf unsere eigene Weise“, sagt Langanke schmunzelnd. Wenn man sich einige Kostproben auf der My-Space-Seite der Band anhört, weiß man sofort, was Langanke meint. Die Musik von Lightning Crashes klingt nicht so sehr nach Cover, sondern viel mehr nach dem Namen der Band: Lightning Crashes, was ungefähr so viel bedeutet wie „wenn der Blitz einschlägt“.

Orientiert haben sich die vier dabei an ihrem Vorbild: Live, eine US-Band, die mit dem Titel „Lightning Crashes“ für Aufsehen gesorgt hat. „Dieses Lied hat uns inspiriert, zumal uns die Musik dieser Band sehr geprägt hat“, erklärt Langanke. Den Klang der Lightning Crashes hat auch U2 beeinflusst. Vor allem Gitarrist Rainer Wenzel baut viele Gitarrenriffs von U2 in die Songs ein.

Am Wochenende treten sie nicht zum ersten Mal live in Tübingen auf. „Die Zuhörer sollen mit uns einen guten Abend haben“, gibt Sänger Langanke das Motto für den Abend aus. Mit Liedern von Matchbox 20, Bryan Adams, R.E.M und den Red Hot Chili Peppers soll den Konzertbesuchern eingeheizt werden. Auch aktuelle Hits aus den Charts haben die Lightning Crashes in ihrem Repertoire, wie beispielsweise „Chasin' Car“ von Sunrise Avenue. „Ich höre leidenschaftlich gern Radio“, bekennt Langanke. Da kommt es vor, dass er so manchen Song aufschnappt und dann auf Tübingens oder Stuttgarts Bühnen selbst performt.

2010 wollen sich die Lightning Crashes als Coverband in Tübingen, Reutlingen und Stuttgart etablieren. Zehn bis zwölf Konzerte sind für das Jahr geplant. Den ersten Schritt zur Etablierung wollen sie am Samstag machen. Désirée Krebs

„Lightning Chrashes“ spielen am Samstag, 13. Februar, ab 21 Uhr im Tübinger Irish Pub „Saints & Scholars“

www.lightning-chrashes.de

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.02.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball