Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Toll, dass es so etwas gibt

10 Kilometer, 10 Wochen, 10 Läufer: Sabine Weinmann trainiert für den Stadtlauf

In den kommenden Wochen stellt das TAGBLATT Läufer vor, die sich beim gemeinsamen Training auf den Tübinger Erbe-Lauf am 21. September vorbereiten.

07.08.2014
  • Moritz Siebert

Tübingen. Die Familie habe schon ziemlich große Augen gemacht, als sie verkündete, dass sie beim Stadtlauf mitmachen wolle. Sabine Weinmann sieht sich als echte Laufeinsteigerin, beziehungsweise als eine sogenannte Gute-Vorsatz-Läuferin. Wie das halt so sei, man mache sich für das neue Jahr immer wieder gute Vorsätze, aber nach zwei Mal Laufen hört man dann auch wieder auf.

Sport ist der 36-Jährigen aber nicht völlig fremd. Ins Fitness-Studio gehe sie hin und wieder, im Winter auch Skifahren. Reiten zählt sie ebenfalls zu ihren Hobbys. Bisher habe sie sich eben lieber bewegen lassen. Die Zeit, als sie regelmäßig Laufen gegangen ist, liege schon lange zurück, erzählt Weinmann. An 800-Meter-Läufe in ihrer Schulzeit erinnert sie sich noch ganz gut.

Von Kollegen hat sie erfahren, dass es in Tübingen ein gemeinsames Vorbereitungstraining für den Erbe-Lauf am 21. September gibt. „Die haben mir die Motivation sozusagen eingepflanzt.“ Von der Professionalität des Trainingsangebots ist Sabine Weinmann begeistert. „Es ist toll, dass es so etwas gibt“, sagt sie, „ich hoffe, dass die Leute es auch zu schätzen wissen.“ Das Training in der Gruppe motiviere sie sehr. Mit den anderen Teilnehmern komme man schnell ins Gespräch: „Wir haben alle ein gemeinsames Ziel und die gleichen Gebrechen. Das verbindet.“ Wenn man gemeinsam ein Ziel verfolgt, glaubt Weinmann, könne man es schneller realisieren.

Im Alltag ist sie in der Forschung und Entwicklung bei der Tübinger Medizintechnik-Firma Erbe tätig.

Man kann auch bei Regen laufen

Erst seit Mai dieses Jahres ist sie dort beschäftigt. Die Stadt kannte sie aber schon, weil sie vor einigen Jahren ihren Master-Abschluss im Fach „clinical research“ in Tübingen gemacht hat.

In der zweiten Trainingswoche ist die Intensität in der Laufanfänger-Gruppe schon deutlich gestiegen: Insgesamt fünf Mal drei Minuten Laufen und eine Minute gehen im Wechsel stehen auf dem Programm. Für Weinmann ist das noch keine allzu große Herausforderung: „Wenn man beim Laufen noch reden kann, dann ist das Tempo genau richtig.“ Mit ihren Zielen für den Stadtlauf bleibt sie auf dem Boden: „Ich bin da definitiv realistisch“, sagt sie, und das heißt: „möglichst schmerzfrei durchkommen.“

Für Weinmann sind Stadtlauf und Vorbereitung auch eine Belastungsprobe. Gerade erst hat sie eine Knieverletzung von einem Unfall im Winter auskuriert: „Wenn ich ohne Probleme durchkomme, dann vertraue ich auch meinem Knie wieder.“ Wichtig sei ihr vor allem, das Training durchzuziehen, konsequent zu bleiben und jede Einheit mitzumachen. Eine sehr wichtige Erkenntnis habe sie da vergangene Woche schon gemacht: „Man kann auch bei Regen laufen.“

Info: Das gemeinsame Training ist immer dienstags und donnerstags um 18 Uhr bei der Finnbahn der Universitätssporthalle in der Alberstraße. Auch bei schlechtem Wetter.

10 Kilometer, 10 Wochen, 10 Läufer: Sabine Weinmann trainiert für den Stadtlauf
Dehnübungen nach dem Laufen: Sabine Weinmann.Bild: Siebert

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.08.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball