Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Reutlinger Campus

170.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr

Energie vom Dach: Finanzstaatssekretärin Gisela Splett hat die neue Photovoltaikanlage auf den Gebäuden 3 und 4 der Hochschule Reutlingen in Betrieb genommen.

18.02.2019

Von ST

Bild: Ministerium

Die Anlage besteht aus 792 Solarmodulen mit einer Fläche von insgesamt 1300 Quadratmetern. „Sie erzeugt künftig jedes Jahr rund 170 000 Kilowattstunden Strom, dies entspricht dem Jahresverbrauch von etwa 40 Vier-Personen-Haushalten.

Den umweltfreundlich generierten Strom nutzt die Hochschule selbst. Das führt zu deutlichen Einsparungen bei den Energiekosten“, sagt Splett. Durch die Photovoltaikanlage könnten die jährlichen Stromkosten des Landes um rund 35 000 Euro gesenkt werden. Nach acht Jahren hätten sich damit die Investitionen in Höhe von 250 000 Euro für das Projekt refinanziert, erklärt die Staatssekretärin.

Prof. Hendrik Brumme, der Präsident der Hochschule Reutlingen, freut sich gleich aus doppeltem Grund über die neue Technik auf dem Hochschuldach: „Mit der Photovoltaikanlage speisen wir nicht nur erneuerbare Energie, sondern auch nachhaltiges Wissen in die Hochschule ein.“ Denn die Anlage gibt dem Lehr- und Forschungszentrum der Hochschule, dem Reutlinger Energiezentrum (REZ), sowie dem dort verankerten Masterstudiengang „Dezentrale Energiesysteme und Energieeffizienz“ die Möglichkeit, wichtige Daten zu generieren.

Diese wiederum kommen dann sowohl der weiteren Erforschung der innovativen Energieversorgung als auch der praxisnahen Lehre an der Hochschule zugute, betont Präsident Brumme.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Februar 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
18. Februar 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen