Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Acht Kilometer für eine Million Mark

1928 wurde die Straßenbahnlinie nach Altenburg eröffnet

ALTENBURG. Am 1. August 1928, wurde die Straßenbahnlinie von Reutlingen nach Altenburg eröffnet. Sie diente zunächst vor allem dem Berufsverkehr, brachte aber zunehmend die gewünschte engere Verbindung mit der Stadt.

11.08.2003
  • Bernhard Madel, Stadtarchiv Reutlingen

Nicht nur mehr Arbeitskräfte, sondern auch solche, die ausgeruht und damit leistungsfähig ihren Arbeitstag begannen – das stand im ersten Viertel des letzten Jahrhunderts ganz oben auf der Wunschliste der Reutlinger Industriebetriebe. Als Einzugsgebiete besonders im Blick waren hierbei die Ortschaften im Norden Reutlingens bis zum Schönbuch.

Langer Fußmarsch zur Arbeit

Doch hatte ein beispielsweise in Oferdingen wohnender Arbeiter einen recht langen Fußmarsch zu bewältigen, um frühmorgens um 6.30 Uhr bei der Firma Emil Adolff rechtzeitig zu Schichtbeginn einzutreffen. Und er lief nicht allein: Im März 1927 wurden am Dietweg 445 Arbeiterinnen und Arbeiter gezählt, die alle zwischen 5.30 und 7.30 Uhr zu Fuß nach Reutlingen eilten.

Eine Bahnverbindung hätte hier Zeit und Kraft gespart für Menschen, auf die häufig nach neun Stunden Fabrikarbeit noch ihre Landwirtschaft wartete. Die ab 1905 kursierenden Pläne einer linksufrigen Neckarbahn Nürtingen – Kirchentellinsfurt entsprachen allerdings keineswegs den Reutlinger Interessen, hätte doch eine solche Bahn den Verkehr nach Tübingen statt Richtung Reutlingen geführt.

Nicht nur aus Reutlinger Perspektive waren die Verbindungen der Nordgemeinden zu Reutlingen viel enger als zu Tübingen, obwohl diese damals alle verwaltungsmäßig zum Oberamt gehörten. Abhilfe konnte hier nur eine direkte Eisenbahnverbindung Pliezhausen–Reutlingen schaffen. Pläne für eine solche Strecke wurden zwar ausgearbeitet, der Erste Weltkrieg vereitelte jedoch die Ausführung. In der schwierigen Nachkriegszeit waren die Aussichten nicht besser, und so entschied man 1919, ein Gutachten für eine elektrische Straßenbahnverbindung ausarbeiten zu lassen.

Neun plus zwei Wagen

Nach inflationsbedingten Verzögerungen beschloss der Reutlinger Gemeinderat am 9. Juli 1926 den Bau einer Straßenbahn von Reutlingen über Rommelsbach und Oferdingen nach Altenburg. Die Baukosten von etwa einer Million Mark übernahm die Stadt in voller Höhe, die beteiligten Gemeinden hatten nur für den Grunderwerb zu sorgen.

Sechs Reutlinger Industriebetriebe erklärten sich vertraglich auf die Dauer von zehn Jahren bereit, jährlich 17 000 Mark für ein eventuelles Betriebsdefizit aufzubringen – Sponsoring 1928! Am 1. August 1928 konnte die 8,2 Kilometer lange Straßenbahnlinie feierlich eingeweiht werden – für die Erwachsenen gab es zahlreiche Reden von Prominenten, die Kinder erhielten Brezeln und Straßenbahntaschentücher. Der Erfolg sprach für sich: Schon nach zwei Monaten mussten zu den neun vorhandenen Wagen zwei weitere geordert werden, um den Berufsverkehr bewältigen zu können.

Abgesehen von der Zeit der Weltwirtschaftskrise nahm der Verkehr stetig zu, insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg, als zwischen Reutlingen und Rommelsbach ein Wohngebiet nach dem anderen entstand. Zwar konnte wegen der Zins- und Tilgungslasten die Bahn nur selten Gewinne einfahren, doch ging die politische Rechnung Reutlingens auf, kamen doch die angeschlossenen Ortschaften 1938 alle zum Landkreis Reutlingen und wurden in den 70er-Jahren schließlich sogar Reutlinger Bezirksgemeinden.

Kein zweigleisiger Ausbau

Zu 85 Prozent auf eigenem Bahnkörper außerhalb der Straßen fuhr die Straßenbahn weitgehend unbehindert vom Autoverkehr, allerdings unterblieb in den 50er- und 60er-Jahren der angedachte zweigleisige Ausbau. Mit dem Gemeinderatsbeschluss vom 19. März 1969 setzte die Stadt zukünftig auf den Omnibus, so dass die Straßenbahn am 30. Mai 1970 letztmals zwischen Reutlingen und Altenburg fuhr.

1928 wurde die Straßenbahnlinie nach Altenburg eröffnet
Am 1. August 1928 wurde die Straßenbahnlinie von Reutlingen nach Altenburg feierlich eröffnet. Die Strecke war bis 1970 in Betrieb.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.08.2003, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball