Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Helmut Schmidt hinterließ auch in Tübingen Spuren

1976 als Wahlkämpfer, 2007 als Weltethos-Redner

96 Jahre alt ist Helmut Schmidt geworden. Zuletzt galt der bis ins hohe Alter agile Sozialdemokrat als moralische Instanz, unermüdlicher Mahner zur Vernunft und einer der glaubwürdigsten Politik-Erklärer der Nation.

10.11.2015

Tübingen. 1976, gerade zwei Jahre im Amt als Nachfolger Willy Brandts an der Spitze der sozial-liberalen Bundesregierung, hatte er einen umjubelten Auftritt vor rund 1000 Tübinger Betriebsräten. Flankiert vom damaligen Landtagsabgeordneten Roland Hahn (links) und dem Bundestagsabgeordneten Prof. Friedrich Schäfer zog er unter Beifall in die Hermann-Hepper-Halle ein.

2007 kam der gebürtige Hamburger und noch immer bekennende Raucher als Weltethos-Redner nach Tübingen. Er sprach in der Neuen Aula der Universität vor 1300 Zuhörerinnen und Zuhörern (Bild mit Hans Küng). Mit einer international zusammengesetzten, illustren Gesellschaft hochrangiger ehemaliger Politiker parlierte Schmidt im Hotel „Krone“.

Weltethos-Rede von Alt-Kanzler Helmut Schmidt

Weltethos-Rede von Alt-Kanzler Helmut Schmidt --

01:18 min

Im Saal des kleinen Senats trug sich der Altkanzler nicht nur ins Gästebuch der Universität ein, sondern auch in das der Stadt (Bild mit Boris Palmer in dessen erster Amtszeit als Tübinger OB).

Für Süddeutsche wirkte Helmut Schmidt stets als Prototyp des kühlen, sachlichen Hanseaten. Dabei hatte er selbst familiäre schwäbische Wurzeln – wenn auch weitläufige, fand der Hobby-Genealoge Günther Schweizer, emeritierter Professor für Wirtschafts- und Sozialgeographie an der Universität Köln heraus. Ihm zufolge durfte Schmidt nicht nur Friedrich Hölderlin und Ludwig Uhland zu seinen Verwandten zählen, sondern auch bedeutende Wissenschaftler wie den Nobelpreisträger Max Planck oder den Nationalökonomen Gustav von Schmoller.

ran / Archivbilder Grohe (1),Metz

Mehr über den ehemaligen Bundeskanzler und zu Reaktionen auf seinen Tod finden Sie auf den Seiten der Südwest Presse

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball