Horb · Sozialaktion

300 besuchen Heiligabendmarkt

Der Initiator der 15. Ausgabe von „Weihnachten schenken in Horb“, Rolf Maier, und eine 70-köpfige Crew setzten ein Zeichen für Mitmenschlichkeit.

26.12.2021

Von Willy Bernhardt

Neben Lebensmitteln konnte sich jeder auch mit Produkten des Alltags eindecken. Bilder: Benjamin Breitmaier

Neben Lebensmitteln konnte sich jeder auch mit Produkten des Alltags eindecken. Bilder: Benjamin Breitmaier

Das Lied „Herbei o ihr Gläubigen“ schallt am Donnerstagabend über den Parkplatz an der Gutermann-Grundschule. Hans Elwert und Andreas Braun treffen den richtigen Ton für diesen besonderen Vorweihnachtsabend. Lange war es unsicher, in welcher Form der 15. Horber Heiligabendmarkt stattfinden kann. Doch Initiator Rolf Maier und sein 70-köpfiges Helferteam haben es geschafft. Die Teststraße funktioniert, die Regeln werden eingehalten und knapp 300 Menschen steuern die 14 verschiedenen Stände an, um sich mit Lebensmitteln und kleinen Aufmerksamkeiten einzudecken.

Maier selbst wirkt an diesem Abend etwas erschöpft. Hinter ihm liegen ereignisreiche Tage. Doch sein Gesicht strahlt Zufriedenheit aus: „Liegt jemand wirtschaftlich am Boden, dann schaut man nicht weg“, meint er im SÜDWEST PRESSE-Gespräch, man müsse „die Hand reichen und helfen“, meint er.

Dies sei die Kraft gewesen für ihn und sein Team, „auf Corona zu antworten“. Und diese Antwort präsentierte sich am Donnerstagabend bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt so: „Wir haben beim ‚Weihnachten-schenken-in-Horb‘ für 2G-Mitbürger einen extrem vielfältigen Weihnachts-Wochenmarkt mit 204 verschiedenen Artikeln für den Gaumen und für die Seele angeboten“, bilanziert Maier. Für 3G-Mitmenschen seien verschiedenste vorbereitete „Weihnachten-schenken-Kisten“ bereitgestellt und am Morgen des Heiligen Abends zu ihnen nach Hause im Umkreis von 30 Kilometern um Horb von „mobilen Weihnachtsengeln“ ausgeliefert worden. Und zwar von Rottenburg bis nach Sulz und von Freudenstadt bis nach Rangendingen im Zollernalbkreis. Auf mehr als 70 engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnte Initiator Maier in diesem Jahr zählen, darunter viele neue Gesichter.

Dass es mit den unmittelbar nach Marktende befüllten Geschenkkisten so reibungslos mit dem Verteilen am Morgen von Heiligabend funktionierte, lag – stellvertretend für deren jeweilige – Teams an Wolfgang Baumhackl aus Talheim und Heide Kreuzburg aus Dießen. Karin Ascher-Gollmar war mit ihrer Gruppe am Weihnachtsbratenstand gefordert und Stephan Oechsle und die Seinen verteilten ihre Warenangebote am vielfältigen Beilagenstand.

Familie Ralph Mayer kümmerte sich um ein Weihnachtsvesper-Angebot und Hanna Sommerfeld kreierte ein gutes Weihnachtsfrühstück. Nicht zu vergessen Silke Thumm und Stadträtin Ilse Braitmaier (OGL), die mit ihrem Team den größten Marktstand betreuten, nämlich den für Obst und Gemüse.

Nicht unerwähnt ließ Rolf Maier in seiner Bilanz auch dies: „Für die erkrankten Viviana Weschenmoser und Dr. Melanie Nagel (beide SPD) sprangen Melanies Tochter und Jugendgemeinderätin Miriam Nagel mit gebrannten Mandeln, Magenbrot und Nougatwürfeln in die Bresche. Das ist gelebte Solidarität“, fasst Maier zusammen.

Und Justine Gicklhorn und ihrer Helferinnen brachten an ihrem Spielwarenstand viele Kinderaugen zum Strahlen. Mitstreiterin Isabell Schreiber, die eigens aus Berlin angereist war, hat mit ihren Schulkameradinnen der Abiturklasse von 2018 vom Martin-Gerbert-Gymnasium die insgesamt knapp 300 Marktbesucherinnen und -besucher mit Drogerieartikeln versorgt.

Außerdem sei, so Maier, auf Martin Lütjohann und sein Team von der Horber „Volksmission“ ebenso wieder Verlass gewesen wie auf das bewährte Wurstbrutzler-Duo aus Ahldorf mit Alt-CDU-Stadtrat und Ortsvorsteher Kurt Schmid und seinem besten Freund Gerd Herzer. Auch die Bereitschaft von Nadine Hofer aus dem Westkreis Freudenstadt, an ihrem Stand mit Brot, Brötchen und süßen Stückle aufzuwarten, bezeichnete der Initiator als vorbildlich.

64 Kisten ausgeliefert

Nicht zu vergessen Horbs Diakon Klaus Konrad, der, wie bereits in den 14 Jahren zuvor, die Segnung der vielen Weihnachtskerzen für den Nachhauseweg übernommen hatte.

Eine der wichtigsten Institutionen war das DRK Horb-Talheim mit Christine Becker und Renate Mangold. Sie sorgten auch dafür, dass die auf ihre Testergebnisse wartenden Besucherinnen und Besucher mit heißem Kaffee, Tee oder Kakao versorgt wurden. Gerade auch, weil es nun bereits der zweite Heiligabendmarkt in Folge unter Pandemiebedingungen gewesen ist, sei das Engagement von DRK und auch vom Horber THW nicht hoch genug zu würdigen.

Deshalb galt Rolf Maiers Dank in seiner diesjährigen Markt-Bilanz ganz besonders Dr. Bettina Raible vom DRK und Rainer Goller vom THW nebst ihren Teams. Nicht zuletzt galt sein Dank auch der Stadt Horb sowie der kommissarischen Schulleiterin Kristina Geiger von der Horber Gutermann-Grundschule für die unbürokratische Überlassung von Teilen derer Räumlichkeiten nebst dem Pausenhof.

Und auch Statistisches hat Rolf Maier in seiner offiziellen Bilanz kurz festgehalten: „Auf Corona schnell getestet wurden 274 Besucher und 64 Mitbürgerinnen und Mitbürger bekamen am 24. Dezember morgens ihre ‚Weihnachten-schenken-Kisten‘ und 132 ungeimpfte Besucherinnen und Besucher holten sich eine Kiste direkt auf dem Markt ab.“ Auch der wieder angebotene Bus-Transfer-Service aus dem Gäu nach Horb habe dank der Firma „Weiss und Nesch“ wieder hervorragend geklappt.

Hans Elwert (rechts) und Andreas Braun sorgten mit Gitarre und Mundharmonika für treffliche vorweihnachtliche Stimmung.

Hans Elwert (rechts) und Andreas Braun sorgten mit Gitarre und Mundharmonika für treffliche vorweihnachtliche Stimmung.

Die Stimmung unter den Helferinnen und Helfern war gelöst. Mit ausgefallenem Kopfschmuck sorgten einige für Lächeln in den Gesichtern.

Die Stimmung unter den Helferinnen und Helfern war gelöst. Mit ausgefallenem Kopfschmuck sorgten einige für Lächeln in den Gesichtern.

Müde aber zufrieden: Initiator Rolf Maier

Müde aber zufrieden: Initiator Rolf Maier

Knapp 300 Menschen nahmen die Angebote des Heiligabendmarkts wahr.

Knapp 300 Menschen nahmen die Angebote des Heiligabendmarkts wahr.

Wurstbrutzler-Duo aus Ahldorf: Kurt Schmid und Gerd Herzer.

Wurstbrutzler-Duo aus Ahldorf: Kurt Schmid und Gerd Herzer.

Zum Artikel

Erstellt:
26.12.2021, 18:21 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 16sec
zuletzt aktualisiert: 26.12.2021, 18:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen