Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Jubiläumswanderung: Heiliges und Historisches auf dem Weg

33 Teilnehmer erkundeten Glatt, den Priorberg und Dürrenmettstetten

Nicht einmal von leichtem Regen ließ sich am gestrigen Mittwoch eine große Gruppe unerschrockener Wanderer abhalten. 33 Männer und Frauen stiefelten mit Peter Vosseler von Glatt aus über den Priorberg nach Dürrenmettstetten und über die Sommerhalde zurück. Unterwegs erzählten Karl-Josef Sickler und Wilhelm Umbrecht an verschiedenen Stellen Spannendes aus der Geschichte und zu mehreren Kleindenkmalen.

20.08.2015
  • cristina priotto

Glatt. Im Sommer 2009 hatte Altbürgermeister Peter Vosseler schon einmal eine vierteilige Serie mit Jubiläumswanderungen angeboten. Sechs Jahre später stoßen die Touren erneut auf große Resonanz: Nach 20 Teilnehmern bei der ersten Tour und 34 Mitwanderern bei der zweiten Etappe kamen gestern erneut 33 Bewegungsfreudige.

Einige der Wandervögel sind sogar auch schon bei den ersten zwei Touren dabeigewesen.

Die dritte Etappe, die bestens zum Stadtjubiläum „1225 Jahre Sulz“ passte, begann am Rathaus in Glatt. Mit wetterfester Kleidung und teil mit Wanderstöcken ausgestattet, stiefelten 33 Männer und Frauen flotten Schritts los.

Beim Bildstock in der Allerheiligenstraße legte die Gruppe den ersten Stopp ein. Wilhelm Umbrecht, Glatter Experte für Kleindenkmale, erklärte dessen Geschichte: An dieser Stelle hatte Joachim Vinzenz Schwind 1870 schon einmal einen Bildstock errichten lassen, aus Dankbarkeit, dass seine 1861 geborene Tochter Franziska eine schwere Krankheit überlebte.

Fast 100 Jahre lang stand eine Marien-Statue mit vergoldeter Krone und vergoldetem Kreuz darin. Schwinds Urenkel Sigisbert Schwind ließ die Figur aus Angst vor Diebstahl 1960 entfernen. Da das baufällige „Heiligenhäuschen“ hatte abgerissen werden müssen, stiftete der ehemalige Pfarrer und Dekan aus Rottenburg Glatt vor fünf Jahren einen neuen Bildstock mitsamt Lourdes-Madonna.

Nach kurzer Rast ging‘s auf dem Muriweg zum Oberhof und auf den Priorberg. Dieser tauchte im Zusammenhang mit der ersten schriftlichen Erwähnung von Sulz 790 in einer Schenkungsurkunde Cozberts an das Kloster Sankt Gallen auf, weshalb die Tour bestens zum Stadtjubiläum passte.

Als ausgewiesener Fachmann für den Priorberg berichtete Karl-Josef Sickler aus Dettingen den Wanderern dort in der Josefskapelle von deren Entstehung: 1926 erbaut, musste das Gebäude bereits nach dem Zweiten Weltkrieg wegen Feuchtigkeit abgebrochen werden. Die jetzige Kapelle steht seit 1954 und verfügt über ein sehenswertes Altarbild von Wilhelm Klink, das die Teilnehmer bestaunten.

Die Strecke bis Dürrenmettstetten – „das Dach der Stadt Sulz“, wie Peter Vosseler den höchstgelegenen Stadtteil bezeichnete – führte teils durch den Wald und zwischen Feldern hindurch. Um die Mittagszeit erhielt die Gruppe im Sportheim eine Stärkung, ehe vom Aussichtsturm trotz bewölkten Himmels ein beeindruckender Panorama-Rundumblick, unter anderem bis zur Schwäbischen Alb, genossen werden konnte.

Im Zick-Zack ging‘s anschließend auf Halbhöhenlage zurück in Richtung Glatttal, wobei die Wanderer auf der „Sommerhalde“ dem Flüsschen zum Ausgangspunkt nach Glatt folgten, da Hopfau bereits bei der ersten Tour vor zwei Wochen besichtigt worden war. Etwas erschöpft, aber um viele Informationen reicher, trafen die Vosseler-Läufer am späten Nachmittag wieder im bekanntesten Sulzer Teilort ein, wo im „Züfle“ schon ein reichhaltiges Vesper wartete.

Mit der bisherigen Resonanz auf die Jubiläumswanderungen zeigte sich Organisator Peter Vosseler, der die Teilnehmer unterwegs mit allerlei launigen Anekdoten immer wieder zum Schmunzeln brachte, sehr zufrieden: „Die Wanderungen werden sehr gut nachgefragt, und es sind jedes Mal mehr Leute dabei“, freute sich der Altbürgermeister im Gespräch mit der SÜDWEST PRESSE. Einige der Mitwanderer hatten ähnliche Touren schon vor sechs Jahren mitgemacht, doch auch im Sulzer Jubiläumsjahr folgten Wanderfreudige aus allen Stadtteilen den Einladungen, beim Wandern buchstäblich laufend etwas über Geschichte und Landschaft der Region zu erfahren.

Info Die vierte und letzte der Jubiläumswanderungen findet am Mittwoch, 26. August, statt. Der Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am Sportplatz in Bergfelden. Die Tour führt über Holzhausen und Sulz nach Sigmarswangen. Anmeldungen sind bis Montag, 24. August, im Bürgerbüro möglich (Telefon 0 74 54 / 9 65 00 oder per E-Mail an buergerbuero@sulz.de).

33 Teilnehmer erkundeten Glatt, den Priorberg und Dürrenmettstetten

33 Teilnehmer erkundeten Glatt, den Priorberg und Dürrenmettstetten
Den Bildstock in der Glatter Allerheiligenstraße hat Sigisbert Schwind aus Rottenburg im Oktober 2010 gestiftet.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.08.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball