Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Auch der Weilheimer Menhir ist dabei

3D-Modelle archäologischer Denkmale gehen online

Das Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart setzt ein neues Pilotprojekt um. Das sei deutschlandweit einmalig, so das Landesamt.

11.08.2014
  • ST

Tübingen. Unter den ersten online virtuellen Objekten sind auch die Höhlen im Hohlenstein im Lonetal, Teile der Hochburg bei Emmendingen, ein Geländemodell des keltischen Oppidums auf dem Heidengraben und eben auch der bronzezeitliche Menhir von Tübingen-Weilheim.

Die Vielzahl an bedeutenden archäologischen Denkmalen in Baden-Württemberg sowie die technische Ausstattung des Landesamtes im Regierungspräsidium Stuttgart bieten die Rahmenbedingungen für das Pilotprojekt zur visuellen Aufbereitung und Veröffentlichung von frei drehbaren 3D-Modellen im Internet.

„Einige 3D-Modelle von Denkmalen sind bereits online“, teilte Regierungspräsident Johannes Schmalzl am Montag mit und lud damit zum Besuch der Homepage des Landesamtes für Denkmalpflege ein.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.08.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball