Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
2000-fach: Stillgestanden!

40 historische Garden kommen am Sonntag zur Jubiläums-Parade der Bürgerwache

Ein Großer Zapfenstreich am Samstagabend, ein Feldgottesdienst am Sonntagmorgen und eine große Parade am Sonntagnachmittag mit 2000 uniformierten Reitern, Gardisten und Musikern – das sind die Höhepunkte der 700-Jahr-Feier der Rottenburger Bürgerwache. Dazu vier Tage lang Festzelt und Vergnügungspark hinter der Festhalle.

16.07.2014
  • Michael Hahn

Rottenburg. Weil die Bürgerwache heuer ihr 700-jähriges Bestehen feiert, richtet sie auch das diesjährige Landestreffen historischer Bürgerwehren und Stadtgarden aus. Dazu rückt am Wochenende fast der komplette Landesverband Württemberg-Hohenzollern an, mit Mann und Pferd, mit Gewehr und Fanfare. Auch aus Österreich, Baden und Südhessen werden einige befreundete Gruppen erwartet.

Für Samstagnachmittag, 19. Juli, haben sich rund 1000 Uniformierte angekündigt. Sie übernachten feldlagermäßig mit Iso-Matten in Turnhallen und Schulgebäuden; ältere Herrschaften werden eher in Hotels und Pensionen absteigen.

Am Nachmittag wollen fünf Milizen und Fanfarenzüge die Altstadt erobern – musikalisch. Ab 16.30 Uhr ziehen sie in Form einer Stafette vom Marktplatz zur Zehntscheuer, zum Morizplatz, zur Alten Kelter und zurück zum Marktplatz.

Um 19.30 Uhr marschieren die Wehren dann ins Hohenberg-Stadion. Dort eröffnet Oberbürgermeister Stephan Neher um 20 Uhr das Landestreffen. Bei den folgenden Ritualen sind jeder Schritt, jede Kopfbewegung, jeder Handgriff genau vorgeschrieben und tausendfach gedrillt: Ehrensalut, Standarten-Übergabe, Serenade, Großer Zapfenstreich. Alles zusammen dauert etwa eine Stunde – ein beeindruckendes Schauspiel für Ohr und Auge. Die Öffentlichkeit ist willkommen.

Nach dem ebenfalls genau choreografierten Abmarsch chillen Grenadiere und Gäste gemeinsam im Festzelt. Dazu liefern die Metzgerei Wiech, die Bäckerei Leins und die Brauerei Teufel die Nährstoffe, verschiedene Rottenburger Vereine bedienen. Insgesamt sind am Wochenende mehr als 200 freiwillige Helfer von anderen Vereinen im Einsatz, schätzt Bürgerwach-Pressereferent Alexander Götz.

Am Sonntagmorgen will sich die Artillerie-Abteilung der Bürgerwache in die Herzen der Rottenburger böllern. Um 6 Uhr feuert sie in der Zangenhalde ihre Geschütze ab. Falls einige Gardisten in den Turnhallen davon noch nicht aufgewacht sein sollten, zieht der Spielmannszug um 7 Uhr von der Zehntscheuer zum Wecken hinauf zum Festgelände.

Im Laufe des Vormittags sollen weitere tausend Uniformierte aus ganz Württemberg-Hohenzollern eintreffen. Um 9 Uhr beginnt der Einmarsch ins Stadion. Dort zelebriert Bischof Gebhard Fürst ab 9.30 Uhr einen Feldgottesdienst. Bei der Totenehrung am Ende feuern Gewehre und Geschütze im Wechsel den Salut.

Um 14 Uhr schließlich der Höhepunkt: alle 40 Gruppen ziehen in einer großen Parade vom Eugen-Bolz-Platz zum Marktplatz, weiter zur Oberen Brücke, auf der Ehinger Seite zur Unteren Brücke und von dort zurück zum Bolz-Platz. Vorneweg die Tübinger Stadtgarde zu Pferd und die Bürgerwache Mengen, am Ende die Rottenburger Bürgerwache selbst. Danach geht‘s wieder rauf ins Festzelt – oder eben zu den Bussen zur Heimfahrt.

Alle Veranstaltungen, betont Bürgerwach-Sprecher Alexander Götz, kosten keinen Eintritt. Bei der Sonntags-Parade werden Jugendliche der Morizgemeinde entlang der Umzugsstrecke kleine Anstecknadeln für 2,50 Euro verkaufen – auf freiwilliger Basis. Nur am Freitagabend wird Eintritt fällig. Da spielt die Party-Band Dirndlknacker im Festzelt (8 Euro, nur Abendkasse).

Zur Vorbereitung des Landestreffens hat die Bürgerwache schon vor zwei Jahren mehrere Arbeitsgruppen gegründet, sagt Götz. Die meisten Aktiven waren auch 2006 schon dabei, als die Rottenburger schon einmal ein Landestreffen ausgerichtet haben – allerdings ein kleineres. Von diesen Erfahrungen zehrt man heute. Und schon damals erntete die Bürgerwache viel Lob für die perfekte Organisation.

40 historische Garden kommen am Sonntag zur Jubiläums-Parade der Bürgerwache
Das war die Generalprobe vor acht Jahren: Zum landesweiten Spielmannszug-Treffen kamen damals mehr als 1000 Uniformierte von historischen Bürgerwehren und Stadtgarden aus ganz Württemberg-Hohenzollern. Im Hohenbergstadion feierten sie einen farbenprächtigen Feldgottesdienst. Am kommenden Sonntag erwartet die Rottenburger Bürgerwache gar rund 2000 Gardisten zum Landestreffen. Archivbild: Mozer

  • Das Rottenburger Sülchgau-Museum zeigt derzeit die Ausstellung „Wache Bürger“ über die Geschichte der Bürgerwache. Am Samstag und Sonntag ist die Schau jeweils von 15 bis 17 Uhr geöffnet.
  • >Außerdem hat Dieter Manz eine umfangreiche Festschrift verfasst, mit zahlreichen Fotos. Das Buch ist am Wochenende im Festzelt erhältlich. Das TAGBLATT hat Ausstellung und Buch bereits ausführlich vorgestellt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.07.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball