Horb

57-Jähriger driftet gegen Leitplanke

09.06.2021

Von NC

Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei Regen und zu wenig Profiltiefe der Reifen ist ein Mercedes-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Horb ins Schleudern und dann gegen die Mittelleitplanke geraten. Das geht aus einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Pforzheim hervor. Der Fahrer blieb bei dem „ungewollten Drift“ unverletzt. Starker Regen in Verbindung mit zu hohem Tempo hatte laut Beamten die fast abgefahrenen Reifen des Roadsters aufschwimmen lassen. Dadurch verlor der 57-Jährige am Steuer des SLK die Kontrolle über den Wagen. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 10000 Euro. Die Polizei bittet „gerade jetzt, wenn starke Gewitterregen niedergehen, besonders vorsichtig zu fahren und die Geschwindigkeit anzupassen“. Besonders auf Autobahnen werde die Gefahr von Aquaplaning, das ein Auto unkontrollierbar macht, oft unterschätzt. Insbesondere bei geringem Reifenprofil könne solche Wasserglätte auch schon bei relativ geringen Geschwindigkeiten auftreten.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juni 2021, 19:06 Uhr
Aktualisiert:
9. Juni 2021, 19:06 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. Juni 2021, 19:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen