Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kein Durchkommen mehr

Ab Montag ist die L 371 drei Wochen lang gesperrt

Die Landesstraße 371 zwischen Wurmlingen und Hirschau ist ab kommendem Montag wegen Sanierungsarbeiten knapp drei Wochen lang voll gesperrt. Zeitgleich wird auch der Straßenbelag der Wurmlinger Ortsdurchfahrt erneuert.

04.08.2012
  • Marike Schneck

Wurmlingen. Spurrillen, Schlaglöcher, Risse – mit schneller Flickschusterei ist den Schäden auf der Landesstraße L 371 zwischen Wurmlingen und Hirschau nicht mehr beizukommen. Nicht umsonst dürfen Autofahrer hier seit vergangenem Winter statt der sonst auf Landesstraßen üblichen 100 nur noch 80 Kilometer die Stunde fahren. „Der Frost hat dem ohnehin schon alten Belag endgültig den Rest gegeben“, sagt Axel Bernhard von der Pressestelle des Regierungspräsidiums (RP).

Weil der Unterbau noch gut ist, wird nur die obere Belagschicht abgefräst und wieder neu aufgebaut. „Der neue Belag wird ein bisschen dicker als der alte, damit er dann auch möglichst lange hält“, erklärt Bernhard. Im Schnitt kann ein Straßenbelag auf Landesstraßen – kleinere Reparaturen inbegriffen – rund 20 Jahre liegen.

Die Bauarbeiten zwischen Wurmlingen und Hirschau beginnen am kommenden Montag, 6. August, und dauern voraussichtlich nicht ganz drei Wochen. Wenn die Arbeiter gut vorankommen und nicht wegen Sturmes, Hagel oder Starkregen längere Zeit pausieren müssen, kann die Durchfahrt ab Freitag, 24. August, wieder freigegeben werden.

Die L 371 ist während der Arbeiten voll gesperrt. Der Verkehr zwischen Tübingen und Rottenburg wird in beiden Richtungen über die L 370 über Weilheim und Kiebingen auf die L 361 umgeleitet. Für den überörtlichen Verkehr, der die Autobahn 81 bei der Anschlussstelle Rottenburg verlässt, wird eine großräumige Umleitung über die Bundesstraße B 28 a und die L 1184 nach Bondorf und Gültstein, die Kreisstraße K 1036 entlang auf die B 28 und durch Unterjesingen ausgeschildert. Autofahrer, die aus Richtung Seebronn kommen, können zudem ab der L 361 über die K 6938 nach Wendelsheim und durch Oberndorf auf die K 6915 nach Poltringen und die L 359 über Pfäffingen und Unterjesingen fahren.

Die Busse der verschiedenen Linien zwischen Wurmlingen und Hirschau fahren während der Bauzeit über den nördlich der L 371 verlaufenden Feldweg. Der ist aber ausschließlich für den Linienverkehr freigegeben, für alle anderen gilt weiterhin ein Durchfahrtsverbot. „Damit das auch eingehalten wird und es nicht zu gefährlichen Situationen, zum Beispiel im Begegnungsverkehr, kommt, wird hier verstärkt überwacht“, sagt Axel Bernhard. Beide Vollzugsdienste, der aus Rottenburg und der aus Tübingen, werden den Verkehr auf dem Feldweg kontrollieren.

Damit der Busverkehr in Wurmlingen ohne Störungen laufen kann, ist die Wurmlinger Kapelle während der Bauzeit nicht über die reguläre Zufahrt beim Kapellenweg erreichbar. Eine innerörtliche Umleitung (Bricciusstraße, Lindenstraße, Lenaustraße, Taubenstraße, Kapellenweg) ist ausgeschildert.

Im Zuge der Belagarbeiten zwischen Wurmlingen und Hirschau wird auch ein Stück Fahrbahnbelag der Ortsdurchfahrt (L 372/ L 371) von Wurmlingen erneuert. Die Arbeiten ziehen sich von Rottenburg her kommend ab dem Ortseingang, die abknickende Vorfahrt durch über die Uhlandstraße bis zum Abzweig Hirschauer Straße bei der Fußgänger-Ampel.

Weil durch die Sperrung zwischen Wurmlingen und Hirschau mit weniger Verkehr zu rechnen ist, wird die Ortsdurchfahrt Wurmlingen während der Bauarbeiten nur halbseitig gesperrt und der Verkehr über eine Ampel geregelt. Kleinere Reparaturarbeiten gibt es während der Bauzeit auch an der Ortsdurchfahrt Hirschau. Diese ziehen jedoch keine größeren Verkehrsbehinderungen nach sich.

Die Kosten der gesamten Baumaßnahme belaufen sich laut Angaben des Regierungspräsidiums auf rund 270 000 Euro. Den Großteil trägt mit 245 000 Euro das Land; 10 000 Euro entfallen auf die Stadt Tübingen, Rottenburg zahlt etwa 15 000 Euro.

Info Weitere Informationen zu den Sperrungen und Umleitungen bei der Straßenverkehrszentrale im Internet:

www.baustellen-bw.de

Ab Montag ist die L 371 drei Wochen lang gesperrt
Das Wochenende über kann am Ortseingang Wurmlingen noch rechts in Richtung Hirschau abgebogen werden. Ab Montag ist die Strecke voll gesperrt. Bild: Sommer

Seit Montag wird auch in der Bricciusstraße, entlang der Durchfahrt in Richtung Unterjesingen, gebaut.

Durch die Verengung der Fahrbahnbreite auf 6 Meter soll zum einen der Verkehr ein wenig beruhigt werden. Zum anderen, so Ortsvorsteher Hans-Dieter Bauschert, dienen die Baumaßnahmen der Verschönerung.

Drei Bäume werden in südlicher Richtung entlang der Straße gepflanzt.

Wild-Parkern, die bislang zum Beispiel im Bereich der alten Volksbank-Filiale gern ihre Autos auf dem Gehweg abstellten, soll damit Einhalt geboten werden.

Die Arbeiten sind Teil eines größeren Wurmlinger Ortsplanungskonzepts. Die Kosten liegen bei rund 30 000 Euro.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.08.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball