Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ab heute gehören Umleitungen und Straßensperrungen in Dornstetten der Vergangenheit an
Bürgermeister Bernhard Haas bekam von Bauleiter André Müller (links am Bild) ein Foto überreicht, in welchem der Fortschritt der Baumaßnahme dokumentiert wurde. Mit auf dem Foto die beteiligten Mitarbeiter der Ingenieurbüros Eppler (links) sowie Bauamtsleiter Alexander Mönch, Martin Kroll (EnBW) und Polier Wolfgang Finkbeiner von der Firma Reif (von rechts). Bild: mos
Endlich wieder freie Fahrt

Ab heute gehören Umleitungen und Straßensperrungen in Dornstetten der Vergangenheit an

Das Umleitungsgeflecht in Dornstetten hat ein Ende: Die Bahnhofstraße und der neue Kreisverkehr wurden am Samstag in einer kleinen Feierstunde offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Ab dem heutigen Montag werden die Straßensperrungen und Umleitungen deshalb wieder aufgehoben.

30.11.2015
  • Monika Schwarz

Dornstetten. Die nicht ganz unumstrittenen Baumaßnahmen in Dornstetten sind damit deutlich schneller fertig worden, als man das eigentlich geplant hatte. Die Autofahrer dürften froh sein: Über Wochen und Monate hatten sie wegen der Baumaßnahmen Umleitungen in Kauf genommen, die nicht gerade angenehm gewesen sind.

Die Freude bei den Verantwortlichen und bei den künftigen Straßennutzern war ebenfalls groß, als es am Samstag dann endlich soweit war und zur Einweihung geladen wurde. Wegen des kalten Winterwetters mit Schneefall hatte man mitten auf dem Kreisel ein Zelt aufgebaut, in dem die Stadtkapelle mit flotten Weisen für die musikalische Würdigung des Ganzen sorgte. Auch einige Gemeinderäte, Vertreter der Verwaltung und der ausführenden Firmen sowie die Bürger und Anlieger waren gekommen, um das Ereignis bei Sekt und Häppchen gebührend zu feiern.

Bürgermeister Bernhard Haas blickte bei der Gelegenheit noch einmal auf die Vorgeschichte der nicht nur in Dornstetten kontrovers diskutierten Maßnahmen zurück. Diese waren bereits im Jahr 2008/2009 als Ziele des damaligen Stadtentwicklungskonzeptes formuliert worden, woraufhin das Ingenieurbüro Eppler die Planungen übernommen hatte. Haas dankte dem gesamten Büro und insbesondere Ingenieur André Müller für die Bauleitung. Sein Dank galt auch der Firma Reif (Niederlassung Baiersbronn) für die Umsetzung. „Wenn man bedenkt, dass mit dem Kreisverkehr erst Mitte September begonnen wurde, dann ist das einfach eine klasse Leistung“, so Haas.

Mitgespielt habe dabei allerdings auch das Wetter. Auch Martin Kroll von der EnBW und Elektriker Bernhard Dörr, die jeweils ihren Part zur erfolgreichen Fertigstellung beigetragen hatten, zollte er Lob . Mitte der 90er-Jahre hatte man das Gelände an der Bahnhofstraße von der Deutschen Bahn erworben und als Entwicklungsachse avisiert. Da eine sinnvolle Bebauung aufgrund der fehlenden Grundstückstiefe nicht möglich war, kamen erste Überlegungen zur Straßenverlegung ins Spiel und wurden im Jahr 2007 auch konkretisiert. Damals hatte zunächst die Firma Böpple Bau aus Heilbronn und danach der Lebensmitteldiscounter Norma signalisiert, das Grundstück kaufen und darauf bauen zu wollen. Der Bebauungsplan wurde im Jahr 2013 schließlich als Satzung beschlossen, im Frühsommer 2015 wurde mit den Bauarbeiten begonnen, nachdem rechtliche Hürden aus dem Weg geräumt waren.

Vor Baubeginn hatte die Stadt mit Norma einen städtebaulichen Vertrag geschlossen, in dem neben Norma auch die Ansiedlung einer Drogeriefiliale der Firma Rossmann zugesichert wurde. „In beiden entstehenden Märkten wird man ab nächsten Herbst einkaufen können“, versicherte Haas. Gekostet habe das Ganze rund 1,1 Millionen Euro. Hinzu kämen allerdings die Planungskosten für das Ingenieurbüro sowie die Kosten für die Beleuchtung, die Haas nicht bezifferte. Beides sei gut gelungen und stelle schon jetzt ein Schmuckstück dar, befand das Stadtoberhaupt. Dazu trügen künftig auch neu gepflanzte und angestrahlte Bäume bei.

Entfallene Parkplätze habe man durch einen provisorischen Parkplatz auf dem daneben liegenden Grundstück der Kreissparkasse zu kompensieren versucht. Im Zuge der Hauptstraßensanierung kämen weitere Parkplätze hinzu. Besonders gefreut habe ihn das Engagement des HGV in Sachen Kreisel-Bonus, betonte Haas. Ungestörten Weihnachtseinkäufen in Dornstetten stehe damit nun nichts mehr im Wege. Haas dankte dem Gemeinderat und seinem Vorgänger Dieter Flik, der sich vehement für die Maßnahme eingesetzt hatte. Auch Bauamtsleiter Alexander Mönch und Bauhofleiter Gerhard Keck samt Team hätten die Belange der Stadt bei diesem Projekt stets gut vertreten und viel Präsenz auf der Baustelle gezeigt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.11.2015, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball