Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Abgelehnte Asylbewerber im Flieger nach Tunesien
Markus Ulbig spricht auf einer Pressekonferenz. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv dpa/sn
Leipzig

Abgelehnte Asylbewerber im Flieger nach Tunesien

Vom Flughafen Leipzig/Halle ist am Mittwoch ein Flugzeug mit abgelehnten Asylbewerbern nach Tunesien gestartet.

05.04.2017
  • dpa/sn

Leipzig. Die Sammelabschiebung wurde vom Freistaat Sachsen organisiert. Von den 17 Männern an Bord der Maschine kamen nach Angaben des Innenministeriums 9 aus Sachsen. Die anderen wurden aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Hessen und Rheinland-Pfalz abgeschoben. 13 der Tunesier waren in Deutschland straffällig geworden und wurden aus Haftanstalten zum Sammelcharter gebracht.

Innenminister Markus Ulbig (CDU) erklärte, Sachsen bleibe beim Thema Abschiebungen weiter auf Kurs. «Wer ausreisepflichtig ist, muss das Land verlassen - gegebenenfalls unter Zwang. Dabei haben wir selbstverständlich auch Straftäter unter den Zuwanderern fest im Blick.»

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.04.2017, 14:07 Uhr | geändert: 05.04.2017, 13:12 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball