Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mit Heidi Abe verliert Tübingen eine engagierte Seelsorgerin

Abschied mit der Church at Six

Sie war Hochschulpfarrerin und Begründerin der englischsprachigen Church at Six in der evangelischen Bonhoeffer-Kirche. Nun wechselt die 53-jährige Heidi Abe als Krankenhaus-Seelsorgerin nach Böblingen.

31.07.2012
  • DOROTHEE HERMANN

Tübingen. Diesmal war die Church at Six am Sonntagabend der Abschiedsgottesdienst für die Hochschulpfarrerin Heidi Abe. Eine Studierendengemeinde sei immer eine Gemeinde im Übergang, die sich von Semester zu Semester neu erfindet, sagte die 53-Jährige vor etwa 120 Zuhörern in der Bonhoeffer-Kirche auf Waldhäuser-Ost. „Es gibt immer jemand, der bald abreist und immer jemand, der gerade erst angekommen ist.“

Mit der amerikanisch-lutherischen Liturgie vertraut wurde die ehemalige Tübinger Stiftlerin in ihren drei Jahren in den USA, von 1988 bis 1990. In Dayton (Ohio) sowie in Atlanta und Athens im Bundesstaat Georgia absolvierte Abe eine pastoralpsychologische Zusatzausbildung. Damals spürte sie, „wie es ist, in der Fremde zu leben“. Und wie wichtig es ist, „wenn man freundlich aufgenommen wird“.

Diese Offenheit wollte Abe an ihre Gottesdienstbesucher aus allen fünf Kontinenten weitergeben. Eine ihrer Hauptaufgaben als Hochschulpfarrerin sah sie stets darin, „den internationalen Studierenden eine Heimat auf Zeit in der Kirche zu geben“. Auch als Seelsorgerin und geistliche Begleiterin setzte sie sich für die Studierenden ein, fundiert durch eine Zusatzausbildung als Exerzitienbegleiterin. Regelmäßig lud sie die jungen Leute zu stillen Tagen ins Kloster Kirchberg bei Sulz. „Damit die Studierenden lernen können, mit Stille umzugehen.“

Auch die Wissenschaft blieb der Hochschulpfarrerin wichtig. Sie war Beisitzerin im Ersten Theologischen Examen und lud jedes Semester zu theologischen Gesprächskreisen, zu denen sich neben Studierenden auch Doktoranden und Berufstätige einfanden. Themen waren beispielsweise die Apokalypse, das Buch Hiob oder die Urgeschichte zu Beginn des ersten Buch Mose.

Prof. Volker Drehsen, Dekan der Evangelisch-Theologischen Fakultät, dankte der Pastorin am Sonntagabend im Namen der gesamten Universität und der Evangelisch-Theologischen Fakultät. Heidi Abe habe „einen spirituellen Kontrapunkt“ zur akademischen Theologie entwickelt, mit einer Spiritualität, „die sich nicht in exaltierter Seelenmystik verflüchtigt oder in weltferne Nischen verkriecht“.

Die ebenfalls erst vor kurzem verabschiedete Tübinger Dekanin Marie-Luise Kling-de Lazzer würdigte die vielfältige Seelsorge-Tätigkeit von Heidi Abe: in der Ausbildung zur Klinischen Seelsorge, im Vorstand der ökumenischen Telefonseelsorge Tübingen-Reutlingen und als Hochschulpfarrerin.

Info: Die nächste Church at Six am Sonntag, 12. August, leitet noch einmal Heidi Abe (Bonhoeffer-Kirche, Berliner Ring 14, 18 Uhr).

Abschied mit der Church at Six
Pfarrerin Heidi AbeBild:Hermann

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

31.07.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball