Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ackermann wird Generaldirektorin in Dresden
Macht nochmals einen großen Karriereschritt: Marion Ackermann. Foto: dpa
Düsseldorf

Ackermann wird Generaldirektorin in Dresden

Von Stuttgart nach Düsseldorf und nun nach Dresden: Marion Ackermann wird Herrin der weltberühmten Staatlichen Kunstsammlungen an der Elbe.

22.04.2016
  • DPA

Düsseldorf. Die Leiterin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und frühere Leiterin des Kunstmuseums Stuttgart, Marion Ackermann (51), wechselt nach Dresden. Sie wird von 1. November an Generaldirektorin der weltberühmten Staatlichen Kunstsammlungen. Das bestätigte jetzt die Düsseldorfer Staatskanzlei offiziell. Marion Ackermann folgt auf Hartwig Fischer, der seit Anfang April Direktor des British Museum in London ist. Die Dresdner Kunstsammlungen werden derzeit kommissarisch von Dirk Syndram geleitet.

In Dresden wird Ackermann, die Expertin für Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts ist, einen Verbund aus 15 teils weltberühmten Museen und Institutionen übernehmen. Dafür steigt sie vorzeitig aus ihrem Vertrag in Düsseldorf aus, der vor zwei Jahren bis 2023 verlängert worden war. "Es schmerzt uns und auch mich persönlich, dass wir mit Frau Dr. Ackermann eine international hoch geschätzte Kunstexpertin ziehen lassen müssen", erklärte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Ackermann, die in Kassel, Göttingen, Wien und München Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik studiert hatte, arbeitete zunächst an der Städtischen Galerie im Münchner Lenbachhaus und war dann von 2003 bis 2009 Leiterin des Kunstmuseums Stuttgart. Danach wurde die international vernetzte Kunsthistorikerin künstlerische Direktorin der landeseigenen Kunstsammlung in Düsseldorf.

Zum Wechsel nach Sachsen erklärte Ackermann jetzt: "Die ungeheure Vielfalt der Kunstsammlungen Dresden haben mich dazu bewogen, wenn auch mit schwerem Herzen, vom Rhein Abschied zu nehmen." Ackermann hatte in der Kunstsammlung NRW seit 2009 konsequent mehr Künstlerinnen präsentiert und die beiden Haupthäuser für junge und experimentierfreudige Künstlern geöffnet.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball