Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Angehört

Adeles starke Balladen

Wo Adele daraufsteht, ist auch Adele drin - und wie! "25", das gestern erschienene neue Album der großen englischen Sängerin, überzeugt.

21.11.2015
  • UDO EBERL

Gaga war gestern, herrlich Pop-normal ist heute. Lady Adele - das klingt gut und dürfte im Verlauf ihrer Karriere sicherlich Realität werden. Einen weiteren Grundstein für einen Adelstitel legt Adele mit ihrem Album "25", das erneut bei XL Recordings/Beggars Group erschienen ist. Also kein Wechsel zu einem Platten-Giganten und zunächst auch die absolute Konsequenz im Verkauf der Songs. Streaming-Dienste werden aktuell nicht bedient. Das gilt für Spotify genauso wie für Apple Music oder Deezer.

Doch vermutlich wird Adele auch so allerorten vertreten sein, für Verkaufsrekorde sorgen. Souverän, mit einem Hauch Melancholie im Blick, schaut eine selbstbewusste, zur Schlankheit hin modellierte Gesangskünstlerin im bewährten Schwarzweiß vom Albumcover. Ganz klar: Hier ist Adele drin, auch wenn Songwriter wie Erfolgsautor Max Martin dafür sorgen, dass leichtfüßiger Pop die erwarteten Balladen etwas aufmischt. Vermutlich sind "Send My Love", aber vor allem "Water Under the Bridge" Single-Kandidaten und zeigen eine etwas andere Farbe der Dame aus Tottenham. Nicht überraschend: Adele ist in der Lage, mit "River Lea" wirkliche Soul-Power zu entfachen.

Das Füllen der Langsamkeit ist sowieso das Fach der Pop-Diva, deren Stimme schon in der Vergangenheit die emotionalsten Momente vieler Menschen von großer Trauer bis Freude begleiten durfte. Adele ist bereit, alle in sie gesteckten Erwartungen zu erfüllen; in "Love in the Dark" reichen ein Flügel, Streicher und Chorstimmen aus, um tief zu berühren. Diese warme, nur an wenigen Stellen reizvoll brüchige Stimme, umarmt, packt zu, lässt nicht mehr los.

Mit "Hello" hatte sie ja bereits einen megaerfolgreichen Vorboten ins Charts-Rennen geschickt, aber sie kann auch geradezu chansonesk. "Million Years Ago" ist der in akustische Gitarren gepackte Beweis. Und spätestens nach dem Hören der zeitlos-intensiven Klavierballade "All I Ask" werden die Fans der 27-Jährigen wieder zu Füßen liegen. Große Brüche oder Dissonanzen durften genauso wenig erwartet werden wie Püppi-Hits. Mit "25" liefert Adele auf den Punkt ab.

Adeles starke Balladen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball