Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ältestes Zwergflusspferd kommt nach seinem Tod ins Museum
Zwergflusspferd Hannibal frisst eine Torte. Foto: Christoph Schmidt/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

Ältestes Zwergflusspferd kommt nach seinem Tod ins Museum

Vor seinem Tod war Hannibal das älteste Zwergflusspferd der Welt - nun kommt er ins Museum.

21.12.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart. Im Stuttgarter Naturkundemuseum wird er derzeit bei minus 20 Grad tiefgekühlt, wie Zoologe Stefan Merker am Mittwoch sagte. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung berichtet. Hannibal war vor einigen Wochen mit 50 Jahren in der Wilhelma gestorben - als laut Zuchtbuch ältestes in Gefangenschaft lebendes Zwergflusspferd. Im Museum im Schloss Rosenstein wird er nun für die Nachwelt erhalten. Seine Haut wird Merker zufolge abgezogen, gegerbt und später über eine Form gezogen, die Hannibals Körper nachempfunden ist. Die Nachbildung bekommt Glasaugen.

Wann Besucher Hannibal im Museum bestaunen können, ist jedoch offen. «Erstmal wird entschieden, ob er zu sehen sein wird», sagte Merker. Das hänge davon ab, ob er überhaupt in die Dauerausstellung im Schloss Rosenstein passe, die umgebaut werden soll. Erstmal sei das Tier «für unsere Sammlung».

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.12.2016, 14:57 Uhr | geändert: 21.12.2016, 12:51 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball