Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Heilbronn

Ärztekammer und DRK wollen weniger Notruf-Leitstellen

Nach Ansicht von Landesärztekammer und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) gibt es zu viele Notruf-Leitstellen im Südwesten.

02.12.2016
  • dpa/lsw

Heilbronn. Die Zahl solle von derzeit 34 auf 8 bis 10 reduziert werden, sagte Ärztekammer-Vorstandsmitglied Michael Schulze der «Heilbronner Stimme» und dem «Mannheimer Morgen» (Samstag). Eine derzeit zu hohe Zahl sieht dem Bericht zufolge auch der Sprecher des DRK-Landesverbandes, Udo Bangerter. Der Landkreistag sei jedoch gegen eine Zentralisierung an weniger Standorten. Bei den Leitstellen landet, wer die Notrufnummer 112 wählt. Eine Lenkungsgruppe mit Vertretern des Landes und von Verbänden werde sich am Montag erstmals mit der Zukunft der Notruf-Leitstellen befassen, heißt es weiter in dem Zeitungsbericht.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.12.2016, 20:40 Uhr | geändert: 02.12.2016, 19:31 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball