Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
AfD-Erfolge Zeichen für mangelndes Vertrauen in Demokratie
Ein Laptop mit AfD-Logo steht auf einem Tisch. Foto: Sebastian Willnow/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

AfD-Erfolge Zeichen für mangelndes Vertrauen in Demokratie

Der Verein Mehr Demokratie ruft Grüne und CDU im Südwesten auf, in einer möglichen Koalition die Bürgerbeteiligung auszubauen.

21.04.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart. Weniger Hürden für Volksbegehren, die Einführung von Bürgerbegehren auf Landkreiseebene sowie ein umfassenderes Informationsfreiheitsgesetz stünden ganz oben auf der Agenda, um das Vertrauen in die Demokratie zu stärken, erklärte Landesgeschäftsführerin Sarah Händel am Donnerstag in Stuttgart. Sie verwies auf eine Erhebung von Infratest dimap, nach der 70 Prozent der Wähler der AfD nicht aus Überzeugung diese Partei wählten, sondern aus Enttäuschung über andere Parteien. «Gegen die Vertrauenskrise hilft nur eins: Vertrauen aussprechen», schrieb sie den Koalitionären in spe ins Stammbuch.

Die AfD hatte im Südwesten 15,1 Prozent der Stimmen bekommen und war damit vor der SPD drittstärkste Partei geworden. Der Verein Mehr Demokratie hat in Baden-Württemberg 1600, bundesweit 9000 Mitglieder.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.04.2016, 11:31 Uhr | geändert: 21.04.2016, 11:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball