Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Aischbachschule stellt das größte Team im Rekord-Teilnehmerfeld
Der Mitorganisator und Laufgruppen-Anleiter Dieter Baumann wies den Hobby-Läufern in der Wilhelmstraße den Weg, damit sie nicht eine der drei Stadtlauf-Runden auslassen und zu früh auf die Zielgerade einbiegen konnten.Bild: Ulmer
Quer durch alle Altersgruppen

Aischbachschule stellt das größte Team im Rekord-Teilnehmerfeld

Der Tübinger Stadtlauf hat am Sonntag zwar keine Streckenrekorde gebracht. Die Teilnehmerzahlen allerdings waren höher als je zuvor – von den Schülern bis zu den Senioren.

21.09.2014
  • Stephan Gokeler

Tübingen. Mit 2057 gemeldeten Startern in den beiden Hauptläufen hatte der Tübinger Erbe-Lauf schon vor dem Start die erste Rekordmarke gesetzt. Bereits zum zweiten Mal hatte sich Uli Schweitzer in der Trainingsgruppe von Olympiasieger und Mitorganisator Dieter Baumann, treffend „Von null auf zehn“ genannt, auf den Stadtlauf vorbereitet. Eigentlich wollte der 49-Jährige unter 50 Minuten laufen, letztlich lief er nach 52:05 Minuten durchs Ziel – und war trotzdem zufrieden. „Die Mühlstraße ist von Runde zu Runde steiler geworden, als hätte sie jemand verstellt“, bilanzierte Schweitzer erschöpft aber glücklich.

Ganz anders nahm Sebastian Schreiber diese Passage wahr: „Der Luftstrom am oberen Ende der Mühlstraße gibt einem den letzten Drive“, meinte der Inhaber der IT-Security-Firma Syss, der mit siebenköpfigem Firmenteam angetreten war. In 50 Minuten könne man „nur beim Stadtlauf so vielen Mitarbeitern, Kunden, ehemaligen Lehrern und Tübinger Prominenten begegnen“, schwärmte Schreiber.

Stefan Engelhard von der IHK Reutlingen wiederum fühlte sich vor allem von der Musik am Streckenrand befeuert: „Die Trommeln im Tunnel machen Riesenspaß, und ohne das „Keep on walking“ der Band wäre der letzte Berg nicht zu schaffen“, beteuerte er.

Solche Probleme hatte der Sieger des „langsamen“ Hauptlaufs nicht. Gedacht für Läufer, die eine Zeit von 50 Minuten oder mehr anpeilen, gewann Patrick Kissling in 36:42 Minuten mit enormem Vorsprung. Als Marathonläufer mit Bestzeit von 2:52 Stunden war dem Rangendinger zwar klar, dass er „in der Spitzengruppe dabei sein“ könnte. Doch als Teil des Laufteams der Firma Mey Generalbau wollte er nicht allein im schnellen Lauf starten. „Es geht ja um’s Gemeinschaftserlebnis“, meinte er zu seinem dann doch ziemlich einsamen Rennen.

Ergebnisse

Hauptlauf über zehn Kilometer

Jahrgang 2005/2006

Jahrgang 2003/2004

Jahrgang 2001/2002

Jahrgang 1999/2000

Firmenwertung

UKT-Wertung

Je nach Alter eine oder zwei Runden à 800 Meter drehten die Schülerinnen und Schüler im Vorprogramm zum Stadtlauf durch den Alten Botanischen Garten. Mehr als 800 Anmeldungen waren bei den Organisatoren eingegangen – neuer Rekord. Selbst vom anfangs strömenden Regen ließen sich die Jüngsten nicht abhalten. Angeführt wurden die Schülerläufe von Kerstin Marxen. Die Läuferin vom TSV Gomaringen war bei den Deutschen Meisterschaften über 800 Meter in diesem Jahr Vierte geworden. Schnellster über 1600 Meter war Nicolas Mann von der Geschwister-Scholl-Schule (5:34 Min.), schnellstes Mädchen war Jule Vetter vom TSV Genkingen (6:01). Mit 93 Teilnehmern das größte Team des gesamten Stadtlaufs stellte die Aischbachschule.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball