Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Die Brüder machten ihm viel Freude

Albrecht Esche über Johann Christoph Blumhardt und die Pietisten im Steinlachtal

Ein pietistischer Wunderheiler? Ein handauflegender Schamane? Ein Teufelsaustreiber mit Bezügen ins Steinlachtal? Pfarrer Johann Christoph Blumhardt war einst weit berühmt, über die Grenzen Württembergs hinaus. Der Name Blumhardt ist untrennbar mit der Landesgeschichte verbunden, auch weil einer seiner Söhne, Christoph Friedrich, als erster Pfarrer 1899 der revolutionären Sozialdemokratie beitrat und Landtagsabgeordneter wurde.

02.03.2018

Von Jürgen Jonas

Albrecht Esche holte Blumhardt senior ins Gedächtnis zurück. Der Pfarrer im Ruhestand, Studienleiter und Literaturwissenschaftler aus Öschingen entwarf als Vortragsredner ein lebendiges Bild des Theologen. Am Dienstag referierte er im Rahmen der Ausstellung „Fromm und frei - von Christen, Pietisten und Missionaren“ zum „Glaubensleben im Steinlachtal“ in der Mössinger Kulturscheune.Im Vortragssaal...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
2. März 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
2. März 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 2. März 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen