Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Alles wird gut mit Hand und Fuß
Selten tragen wir unsere Füße auf Händen. Dabei hätten sie wie auch die Finger Aufmerksamkeit verdient. Foto: © Fussypony - fotolia.com

Alles wird gut mit Hand und Fuß

Unsere Füße und Finger sind fast permanent im Einsatz – kein Wunder, dass den Gelenken Verschleiß droht. Eine Operation, da sind sich sogar die Chirurgen einig, ist aber immer die letzte Option.

22.10.2016
  • IRIS HUMPENÖDER

Ulm. Hand und Fuß“ hatten die Antworten der vielgefragten Experten. Bei unserer Telefonaktion dabei waren Dr. Daniel Gulkin, Prof. Martin Mentzel und Dr. Richard-Tobias Moeller aus der Ulmer Uniklinik für Unfall-, Hand-, plastische und Wiederherstellungschirurgie sowie Prof. Nikolaus Wülker, Ärztlicher Direktor der Tübinger Universitätsklinik für Orthopädie .

Seit Jahren brennen meine Füße, das geht jetzt bis Kniehöhe. Mein Arzt meint, das seien Nervenschmerzen. Vitamin B12 bringt aber nichts. Gibt es ein Medikament, das mir hilft?

Ihre Beschwerden können mehrere Ursachen haben, etwa eine Stoffwechselstörung wie Diabetes. Manchmal machen auch Medikamente solche Nebenwirkungen. Ebenfalls denkbar sind degenerative Veränderungen am Fußskelett oder der Wirbelsäule. Dann könnten Knochen auf Nerven drücken. Sie sollten keine Medikamente nehmen, bevor die Ursache nicht geklärt ist. Ein Neurologe kann die Nervenleitgeschwindigkeit messen, ein Orthopäde das Skelett röntgen.

Ich habe schwerste Arthrose im Daumensattelgelenk. Der Radiologie hat mir zu Bestrahlung oder einer RSO geraten. Was ist das, was bringt es?

Bei der Radiosynoviorthese (RSO) werden radioaktive Substanzen in die entzündeten, betroffenen Gelenke gespritzt. Die Gelenkinnenhaut soll so wiederhergestellt werden. Ich als Chirurg halte allerdings nicht soviel davon, der Erfolg bleibt häufig hinter der Erwartung zurück. Aber ein Radiologe würde Ihnen da natürlich etwas ganz anderes sagen. Das gilt auch für die direkte Röntgenbestrahlung, die ebenfalls entzündungshemmend wirken soll. Die Strahlenbelastung ist zwar nur gering, aber wir sehen danach immer wieder Patienten mit papierdünner Haut oder Verbrennungen.

Was kann man denn tun gegen die Daumensattelgelenk-Arthrose?

Das Daumensattelgelenk ist eines der am meisten belasteten Gelenke und die Rhizarthrose die häufigste Handgelenksarthrose. Die Knorpel sind abgenutzt, die Knochen reiben direkt aufeinander. Dadurch können sich Knochenwülste bilden und einzelne Knochenteile ablösen. Zunächst sollte man konservative Methoden ausreizen, das Gelenk mit einer Schiene ruhigstellen, Entzündungshemmer einnehmen. Auch Ergotherapie und Physiotherapie können Schmerzen verringern. Wenn es gar nicht nicht mehr geht, gibt es gute Operationsmethoden. Wird etwa das große Vieleckbein entfernt, können die Knochen nicht mehr aufeinander reiben.

Beim Gehen habe ich Schmerzen an den Fersen, mein Hausarzt meint aber, es sei kein Fersensporn.

Es könnte eine Reizung der Achillessehne dahinterstecken oder vielleicht doch ein Fersensporn. Denn davon gibt es verschiedene Typen. Sie sollten das beim Orthopäden klären lassen, vermutlich mithilfe eines Röntgenbildes.

Ich jogge gerne und habe schon mehrmals einen schmerzhaften Fersensporn gehabt. Was kann ich tun?

Probieren Sie alles aus, was geht: Schuhe häufig wechseln, spezielle Einlagen mit Weichbettung tragen, beziehungsweise einer Aussparung der betroffenen Stelle, Dehnübungen, kühlen, Ultraschall. Ein Fersensporn kann langwierig sein, er geht aber irgendwann wieder weg. Eine Operation ist meist die schlechteste aller Optionen, die Wundheilung kann schwierig sein.

Vor einer Woche habe ich plötzlich einen erbsengroßen Knubbel am Mittelfinger bekommen, der nicht weggeht. Was kann das sein?

Dabei wird es sich vermutlich um eine harmloses Ganglion, eine Ausstülpung der Sehnenscheide, handeln. Oder um ein geplatztes Blutgefäß. Sie sollten sich keine Sorgen machen und die Stelle mit einer normalen Hautcreme häufig massieren. Ändert sich nach mehreren Wochen nichts, sprechen Sie Ihren Arzt darauf an.

Mir fehlt die Kraft in der Hand, und die Schmerzen ziehen schon bis in den Arm. Mein Hausarzt meint, das könne ein Karpaltunnelsyndrom sein.

Beim Karpaltunnelsyndom wird ein Nerv im Bereich der Handwurzel zusammengedrückt. Frauen sind etwa dreimal häufiger davon betroffen als Männer. Sie sollten beim Neurologen die Nervenleitgeschwindigkeit der Hand messen lassen, um die Diagnose zu sichern. Zunächst können Sie es mit einer Schiene probieren, in schlimmeren Fällen kann eine Operation helfen, bei der ein Band durchtrennt wird, das den Handwurzelknochen überspannt und den Karpaltunnel begrenzt.

Nach meiner Sprunggelenksfraktur sind Schrauben und Platte entfernt worden. Jetzt habe ich das Gefühl, als ob der Fuß nicht zu mir gehört.

Das ist nach diesem Eingriff nicht außergewöhnlich. Sie sollten sich Zeit geben, sich regelmäßig bewegen und sozusagen wieder an ihren Fuß gewöhnen.

Mein Hallux Rigidus macht mir beim Abrollen schmerzhaft zu schaffen. Was kann ich tun?

Der Gelenkverschleiß des Großzehengrundgelenks führt zu einer schmerzhaften Versteifung des Gelenks. Helfen können spezielle Schuhzurichtungen mit einer so genannten Ballenrolle. Günstig ist Schuhwerk mit einer harten Sohle, die vorne etwas hochgehoben ist. Auch eine Operation kann in Frage kommen, bei der Knochenwucherungen abgetragen werden.

Mein Hallux valgus wird immer ausgeprägter. Ich passe fast in keinen Schuh mehr. Wann wird es Zeit für eine OP?

Ab einer gewissen Fehlstellung und entsprechenden Beschwerden wird zur Operation geraten. Das sollten Sie mit Ihrem Orthopäden besprechen, der auch ein aktuelles Röntgenbild machen wird.

Kann man den Hallux an beiden Füßen gleichzeitig operieren lassen? Ich habe gelesen, in Berlin werde das gemacht.

Die Heilung nach dem Eingriff braucht in jedem Fall Zeit, der Fuß muss geschont werden. Wir operieren nicht gleichzeitig beide Füße, weil wir das Risiko für zu groß halten. Der Fuß sollte nach der Operation eine Zeitlang nicht belastet werden. Bei beiden Füßen wird das schwierig.

Ich bin 103 Jahre alt. Plötzlich ist mein großer Zeh rot und dick und tut weh. Das habe ich noch nie gehabt.

Vermutlich handelt es sich um einen Gichtanfall. Lassen Sie Ihre Harnsäurewerte vom Hausarzt überprüfen. Manchmal hilft es, die Ernährung umzustellen oder weniger Alkohol zu trinken. In Ihrem Alter kann es aber auch davon kommen, dass die Nieren nicht mehr richtig funktionieren.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.10.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Bürgermeisterwahl im ersten Anlauf entschieden Christian Majer holt in Wannweil auf Anhieb knapp 60 Prozent
Klarer Sieg fürs Aktionsbündnis: Kein Gewerbe im Galgenfeld 69,6 Prozent beim Bürgerentscheid: Rottenburg kippt das Gewerbegebiet Herdweg
Amtsgericht Horb verhandelt Cannabis-Besitz Hanfkekse aus eigenem Anbau
Kommentar zur Bürgermeisterwahl in Wannweil Jetzt muss er Kante zeigen
Warentauschbörse Stetes Kommen und Gehen
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball