Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Milionenprojekt geht voran

Am Eutinger Bahnhof wird derzeit der Glasaufzug installiert

Der Aufzug zum zweiten Bahnsteig beim Eutinger Bahnhof wird gerade fertiggestellt. Von Tag zu Tag sehen die Bahnreisenden Veränderungen auf dem Neuen Bahnhof in Eutingen, der voraussichtlich bis August nächsten Jahres fertig umgebaut – und dann barrierefrei – ist.

19.11.2015
  • Alexandra Feinler

Eutingen. Jahrzehnte lang wurde nicht viel gemacht am Eutinger Bahnhof. Da viele Menschen aus der Region bei der früheren Eisenbahn beschäftigt waren, schmerzte der Verfall der für damalige Zeiten groß angelegten Anlage.

Dieses Jahr scheint jedoch ein gutes für den Neuen Bahnhof zu sein: Neben der Sanierung des Bahnhofsgebäudes, werden seit Mai die Bahnsteige umgebaut (wir berichteten). In der Zwischenzeit wurde der Bahnsteig am Gleis zwei auf einer Länge von 210 Metern auf 0,76 Meter erhöht. Zudem wurden Blindenleitstreifen und neue Bahnsteigkanten angebracht.

Im Moment passen Mitarbeiter von Leohnard Weiss den Bahnsteig am Gleis drei auf eine Höhe von 0,55 Meter an. Dabei fehlen noch die Betonplatten, erklärte Manfred Zdzuj, Seniorprojektleiter für Bau- und Anlagenmanagement der DB Netze. Die Arbeiter sind derweil mit der Installation des Glasaufzuges beschäftigt, der im Bereich der zugeschütteten Treppe zum zweiten Bahnsteig gebaut wird. Überraschungen haben sie bisher keine entdeckt. Manfred Zdzuj stellte lediglich fest, dass der zugeschüttete Durchgang zum ehemaligen dritten Bahnsteig besser erhalten ist, als die genutzte Verbindung zwischen den Bahnsteigen eins und zwei.

„Das liegt sicherlich an der Witterung“, erklärt er sich das Phänomen. Ansonsten läuft nach Angaben der Bahn alles nach Plan und problemlos. Anfangs hätten sich ein paar Bahnreisende beschwert. Sie würden, so Zdzuj, aber sehen, was sich auf dem Bahnhof gerade tut – und nähmen die Baustelle daher hin.

Weil die Arbeiten immer wieder im Schienenbereich und bei laufendem Bahnverkehr erfolgen müssen, wurden die Sperrpausen lange zuvor geplant. Während diesen wird das Gleis gesperrt, sodass die Bauarbeiter ungehindert beispielsweise die Bahnsteige erhöhen oder die Bahnsteigkanten anbringen könnten. Wären die Arbeiten verzögert worden, hätten die Sperrpausen nicht eingehalten werden können – was aber in Eutingen bisher nicht vorgekommen sei, so die Bahn.

Ein Teil der neuen Sitzbänke ist bereits angebracht. Nun muss noch die Fahrgast-Information verlegt werden und einige Kleinigkeiten, wie Brailleschrift an den Treppen-Handläufen angebracht werden, dann sei ein Großteil der Arbeit geschafft. Nebenbei räumen die Bauarbeiter das ehemalige Gleisbett in Richtung Gewerbegebiet auf. Aktuell hat der Eutinger Bahnhof drei Gleise, zur Hochkonjunktur gab es zehn Gleise, die aber nie vollkommen beseitigt wurden. Das holt die Bahn nun nach.

Für die Erneuerung der Treppe zu Gleis eins und der Installation eines Glasaufzuges, wird das Bahnhofsgebäude vorübergehend geöffnet. Die Fahrgäste gelangen dann wie früher über den Aufenthaltsbereich, vorbei an der nicht mehr vorhandenen Sperre, zu den Gleisen zwei und drei. Ist jedoch die Treppe zu Gleis eins umgebaut, wird der Durchgang zum Bahnhofsgebäude für immer verschlossen, erklärt Manfred Zdzuj. Damit geht erneut ein Stück Eutinger Bahnhofsgeschichte verloren.

Erhalten werden jedoch die früheren Trinkbrunnen, die an den Bahnsteigen angebracht waren. Sie werden derzeit mit Unterstützung des Landesamtes für Denkmalpflege von einem Spezialisten generalüberholt und wieder an Ort und Stelle angebracht. Einen Wasseranschluss wird es nicht geben, vielmehr dienen die historischen Trinkbrunnen als Zierde.

Auch der Bahnsteig zu Gleis eins wird auf einer Länge von 210 Metern erneuert und auf Höhe gebracht. Wie auf dem Bahnsteig zu Gleis zwei müssen auch in diesem Bereich die Signale und Schilder von der Höhe her angepasst werden. Da die Überdachung der Wartebereiche bereits vor drei Jahren erneuert wurde, bleibt der Bahn etwas Arbeit erspart. Und so hoffen alle Beteiligten, dass sie bis spätestens August nächsten Jahres das rund 4,2 Millionen Euro teure Projekt abschließen können.

Am Eutinger Bahnhof wird derzeit der Glasaufzug installiert

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball