Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Konzept für die Vielfalt

Am Fuß des Mössinger Farrenbergs wachsen einzigartige Kirschsorten

Jahrelang wurde das Mössinger Kirschenfeld vernachlässigt. Dabei wachsen dort 150 verschiedene Sorten, manche davon sind einzigartig. Experten bemühen sich um den Erhalt des Bestands. Nach zwei Jahren steht das Projekt aber erst am Anfang.

11.11.2015
  • Moritz Siebert

Mössingen. Es war in den 1950er und 1960er Jahren, als die rund 500 Kirschbäume südlich vom Mössinger Stadtrand am Fuß des Farrenbergs gepflanzt wurden. Über 150 verschiedene Sorten wachsen dort heute immer noch, darunter seltene regionale Arten, etwa das „Froschmaul“ oder die „Hedelfinger Oval“. Dass es sich bei der Anlage um ein wertvolles Kulturgut handelt, ist allerdings erst in d...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball