Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Als das Ländle noch Latein sprach

Am Wochenende sind wieder Römertage in Hechingen-Stein

Abtauchen in die Antike: Am kommenden Wochenende, 16. und 17. August, gibt es wieder die aufwändigen Römertage in Hechingen-Stein.

12.08.2014
  • Eike Freese

Quintilius Varus, gib die Legionen zurück!“ soll Kaiser Augustus im Jahre 9 gerufen haben, als Heerführer Varus, der die ihm übertragenen Aufgaben bis dato stets zur vollsten Zufriedenheit ausgeführt hatte, im Teutoburger Wald gleich drei Legionen verlor. Und wäre Augustus nicht fünf Jahre später gestorben, hätte er sie sich nochmal angucken können, die Legionen: Am kommenden Wochenende etwa ist Römerfest in Hechingen-Stein.

Mit den Jahren hat sich das zweitägige Fest rund um die antike Villa Rustica zu einer der Großveranstaltungen für Legionäre im süddeutschen Raum gemausert. Rund um das Freilichtmuseum wird noch immer akribisch Wissenschaft getrieben und werden regelmäßig neue Funde gemacht. Das Römerfest ist das populäre Ereignis im Kalender der Antikenfreunde. In diesem Jahr steht es unter dem Leitspruch „Alamannen im Dienste Roms“ und wird an beiden Tagen „mit großem Aufwand und zum Teil spektakulären Darbietungen“ gezeigt, wie das Freilichtmuseum dieser Tage meldet.

Vor rund 1800 Jahren lebten Römer, Alamannen und die Restbevölkerung der Kelten durchaus auch friedlich hinter dem Limes. Sie gingen ihren Geschäften nach und unterhielten miteinander teils sogar enge persönliche Beziehungen. Damit beim Römerfest auch die Unterhaltung nicht zu kurz klommt, haben die Veranstalter allerdings nicht vergessen, auch die historisch belegten Scharmützel nicht außen vor zu lassen: Antiken-Gruppen wie die Römischen Soldateneinheit „Legio prima italica“, die „Alamannen der Sippen ASK“, die „Osterluiti“ und der „Gens Lentensis“ stellen solche Kämpfe am Wochenende stilecht nach.

Aber auch abseits der Raufereien soll es einiges zu Staunen und zu Lernen geben: Die italienische Gladiatorengruppe der „Ludus picenus“ ist in ihren Rüstungen zu Gast und zeigt Schaukämpfe. Kelten der Gruppe „Carnyx“ zeigen, dass auch in vorrömischer Zeit handwerkliche Meisterstücke gefertigt wurden. In Werkstätten wird gearbeitet, in Buden wird Römisches verkauft, gekocht und gebraten. Für kleine Kinder gibt es ein Kinderprogramm – und es sollen sogar echte Götter anwesend sein.

Das Programm beginnt an beiden Tagen gegen 10 Uhr und endet abends gegen 17 Uhr. Der Eintritt auf das Vier-Hektar-Gelände kostet den ganzen Tag für Erwachsene 9 Euro, ermäßigt 8 Euro. Kinder ab sechs Jahren zahlen vier Euro. Ganze Familien kommen für 18 Euro hinein. Parkplätze stehen genügend zur Verfügung.

Informationen zum Museum und den Römertagen

Am Wochenende sind wieder Römertage in Hechingen-Stein
Hart schlugen sich die alten Römer: hier im Kampf gegen die Alamannen.

Am Wochenende sind wieder Römertage in Hechingen-Stein
Historisch akkurat gerüstet: Legionär.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.08.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball