Horb

Angemessener Protest? Ein Pro und Contra

Die Klimaaktivisten der „Letzten Generation“ greifen zu Tomatensuppe, um auf den Klimawandel hinzuweisen.

24.11.2022

Von Anne Burckhardt/Dunja Bernhard

Die freie Mitarbeiterin Anne Burckhardt ist für die Protestaktionen: Wer denkt, die Klimaaktivistinnen, die Tomatensuppe auf van Goghs Sonnenblumen schütteten, wollten Kunst gegen Umweltschutz ausspielen, hat die Aktion nicht verstanden. Das Ziel der Aktivistinnen war, Aufmerksamkeit zu generieren. Das ist ihnen vollkommen gelungen. Seit Wochen wird darüber diskutiert. Was sie nicht wollten, war...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
24.11.2022, 19:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 57sec
zuletzt aktualisiert: 24.11.2022, 19:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen