Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anschläge auf Sportereignisse
13. November 2015: Am Stade de France werden Verletzte abtransportiert. Foto: dpa
Hintergrund

Anschläge auf Sportereignisse

13.04.2017
  • SID

Berlin. Großveranstaltungen des Sports sind immer wieder Ziel von Anschlägen geworden. Ein Überblick.

05.09.1972, München: Während der Olympischen Spiele stürmen palästinensische Terroristen das Quartier der israelischen Mannschaft und nehmen Geiseln. Beim Angriff und bei der Befreiung auf dem Flughafen Fürstenfeldbruck sterben 17 Menschen, darunter alle 11 Geiseln.

27.07.1996, Atlanta: Ein christlicher Extremist zündet während der Sommerspiele auf dem Olympia-Gelände einen Sprengsatz. Ein Mensch stirbt durch die Bombe, ein weiterer durch eine Herzattacke. 111 Menschen werden zum Teil schwer verletzt.

01.05.2002, Madrid: Wenige Stunden vor dem Halbfinal-Rückspiel der Champions League zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona explodiert in der Nähe des Stadions eine Autobombe der baskischen Eta. Neun Menschen werden verletzt.

03.03.2009, Lahore (Pakistan): Auf dem Weg zum Länderspiel gegen Pakistan werden die beiden Busse des Cricket-Teams von Sri Lanka von Terroristen unter Beschuss genommen. Sechs Polizisten und zwei Zivilisten sterben, aufgrund des umsichtigen Handelns der Busfahrer werden nur zwei Spieler verletzt. Pakistan wird die Ausrichterrolle der WM 2009 entzogen.

15.04.2013, Boston: Im Zielbereich des Boston-Marathons detonieren zwei Sprengsätze, die drei Zuschauer in den Tod reißen, 264 Läufer und Zuschauer werden verletzt. Die beiden Täter werden tagelang gejagt, einer gefasst, einer getötet.

04.04.2015, Istanbul: Bei einem Anschlag auf den fahrenden Bus des Fußballklubs Fenerbahce wird der Fahrer des Busses mit der gesamten Mannschaft an Bord von Splittern der durch die Schüsse zerborstenen Frontscheibe im Gesicht verletzt.

13.11.2015, Paris: Bei Anschlägen mit mehreren Selbstmordattentaten kommen während und nach dem Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland 130 Menschen ums Leben, 352 werden verletzt. sid

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.04.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball