Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Falsches Aktienpaket?

Anwälte von Windreich-AG-Eigner Willi Balz halten Staatsanwaltschaft Irrtum vor

Entpuppt sich der Vorwurf der Bilanzmanipulation bei der Windreich AG als Verwechslung? Die Anwälte von Eigner Willi Balz gehen davon aus.

12.03.2013

Von BETTINA WIESELMANN

Stuttgart Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen den Windpark-Entwickler Windreich AG sind, wie berichtet, schwerwiegend: Bilanzmanipulation und Kapitalanlagebetrug versucht sie fünf amtierenden und ehemaligen Vorständen, darunter dem Alleineigner Willi Balz nachzuweisen.

Womöglich aber sind die Ermittler einem Irrtum aufgesessen. Davon jedenfalls gehen die Anwälte der Sindelfinger Kanzlei KMZ aus, die Balz vertreten. Einen Tag nach der Durchsuchung von vier Privatwohnungen und der Wolfschlugener Firmenzentrale am vergangenen Dienstag, wurden der Kanzlei die Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft zugesandt.

Deren Überprüfung ergab, wie es in einem der SÜDWEST PRESSE vorliegenden Schreiben der Anwältin an Balz heißt, "dass die Vorwürfe zu den Bilanzen falsch sind." Denn die Ermittler seien davon ausgegangen, dass die Windreich AG ein wertloses Aktienpaket der Theolia S.A. an die Financial Consulting GmbH übertragen habe. Durch Überbewertung seien die Vermögenspositionen in der Windreich-Bilanz geschönt worden. In Wirklichkeit aber, so die Darstellung im Anwaltsbrief an Balz, seien 250 000 Aktien der Firma Fuhrländer AG übertragen worden. "Der Preis pro Aktie belief sich auf 120 EUR. Nach Buchlage wurden zum selben Zeitpunkt Fuhrländer-Aktien zum Stückpreis von 120 Euro gehandelt. Der Wert von 30 Mio. EUR, der in der Bilanz ausgewiesen ist, ist damit korrekt."

Während die Staatsanwaltschaft bisher davon ausging, frühestens im Sommer über den weiteren Verfahrensgang sprechen zu können, dringen die Anwälte auf ein kurzfristig zu vereinbarendes Treffen.

Gegen den Vorstandsvorsitzenden der Windreich AG, Willi Balz, ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Zum Artikel

Erstellt:
12. März 2013, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
12. März 2013, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. März 2013, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen