Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ararat

Kunstvolles Filmpuzzle über den Genozid an den Armeniern während des ersten Weltkriegs

Kunstvolles Filmpuzzle über den Genozid an den Armeniern während des ersten Weltkriegs

ARARAT
Kanada

Regie: Atom Egoyan
Mit: David Alpay,Charles Aznavour,Arsinée Khanjian

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015

Festivalinfo: Ararat ist eine zeitgenössische Geschichte über zwei einander entfremdete Familien und ihre Suche nach Versöhnung und Wahrheit. Das Drehbuch verbindet auf unnachahmliche Weise die Bemühungen vierer Generationen, den Völkermord an den Armeniern während des ersten Weltkriegs zu verarbeiten. Der armenische Maler Arshile Gorky verarbeitet seine Erinnerung an seine dabei gestorbene Mutter in seinem bedeutendsten Gemälde. Der berühmte (fiktive) armenische Regisseur Edward Saroyan dreht einen epischen Film über das Schicksal eines von den Türken umzingelten Dorfes, das von der Unterzeichnung eines Schriftstücks abhängt. Ani ist eine Kunsthistorikerin, die sich auf Arshile Gorky spezialisiert hat (ihre Einsichten basieren auf einem existierenden wissenschaftlichen Werk), und die deshalb als Consultant bei Saroyans Film "Ararat" mitarbeitet, der auch den jungen Gorky in seine Geschichte einarbeiten soll. Anis Sohn Raffi bekommt dadurch auch einen Job bei den Filmarbeiten und besucht auf eigene Faust die realen Orte des damaligen Geschehens, um mit seiner Videokamera seine Version der armenischen Geschichte einzufangen….

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
23.10.2004

12:00 Uhr

D. Eilers schrieb:

Der Film beruht auf historisch sehr gut belegten Fakten! Egoyan wäre schlecht beraten gewesen, hätte er sich da nicht entsprechend abgesichert...!



12.01.2004

12:00 Uhr

GREYWOLF schrieb:

Der Inhalt ist historisch nicht korekt, historisch nicht belegbar!



18.11.2003

12:00 Uhr

Robert schrieb:

Ich hab den Film neulich in Irland gesehen. War nicht nur wegen der anderen Sprache sehr verwirrend. Auch meine irischen Bekannten fanden ihn ziemlich "confusing". Na mal sehen, ob ichs nochmal wagen soll - vielleicht verstehe ich dann mehr ...



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige