Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fachkräfte dringend gesucht

Arbeitsagentur: Schwierigstes Vermittlungsgeschäft seit 30 Jahren

Mit einer Quote von 3,4 Prozent meldet die Reutlinger Arbeitsagentur einen neuen Tiefstand bei der regionalen Arbeitslosenzahl. Zugleich wird die Vermittlung von Facharbeitern immer schwieriger: Es gibt nicht mehr genug.

29.06.2012
  • Volker Rekittke

Tübingen / Reutlingen. Seit 1978 ist Danuta Fehrenbach-Okroy bei der Arbeitsagentur, aber so etwas hat sie noch nicht erlebt: „Der Fachkräftemarkt ist ziemlich leer gefegt“, sagt die Vize-Chefin der Arbeitsagentur in Reutlingen, die für die Kreise Tübingen und Reutlingen zuständig ist. Derzeit hätten die Mitarbeiter in ihrem Haus „das schwierigste Vermittlungsgeschäft seit 30 Jahren“. Fehrenbach-Okroy: „Wir müssen vielen Betrieben sagen: Wir haben für euch nicht den passenden Bewerber.“ Vom Hotel- und Gaststättengewerbe über Erzieherinnen und Handwerker bis zu Metallarbeitern und Ingenieuren: Fachkräfte werden derzeit „quer durch alle Branchen“ händeringend gesucht.

Zugleich sank im Juni die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk auf 3,4 Prozent und erreichte damit den Tiefstand vom Dezember 2011. 8970 Frauen und Männer waren bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern der Landkreise Reutlingen und Tübingen arbeitslos gemeldet. Arbeitsagentur-Leiter Ulrich Häfele ist mit der Entwicklung sehr zufrieden: „Die konjunkturelle Erholung hält weiter an.“ Sie verliere aber zunehmend an Dynamik. Das zeigt sich bei den Stellenmeldungen: Im Juni wurden dem Arbeitgeber-Service 750 Stellen von regionalen Unternehmen und Behörden gemeldet – das ist ein Fünftel weniger als im Juni 2011. Weil sich diesen Juni aber zugleich rund 20 Prozent weniger Menschen arbeitslos meldeten als im Vorjahresmonat, sank die Arbeitslosenquote.

Dabei fällt auf, dass im Kreis Tübingen weiterhin mehr reguläre Jobs geschaffen werden, als in Reutlingen. Während die Arbeitslosenquote im Landkreis Tübingen um 0,1 Punkte auf 3,1 Prozent sank, stagnierte sie im Nachbarkreis Reutlingen bei 3,7 Prozent.

Seit Oktober letzten Jahres wurden der Berufsberatung 2793 Ausbildungsplätze gemeldet, 13,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Bewerberzahl für Lehrstellen in diesem Herbst legte mit 2558 (plus 2,2 Prozent) leicht zu.

Arbeitsagentur: Schwierigstes Vermittlungsgeschäft seit 30 Jahren

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.06.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball