Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Architekt: Flüchtlinge könnten Wohnungen selbst weiterbauen
Der deutsche Architekt und Stadtplaner Franz Pesch. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv dpa/lsw
Heidelberg

Architekt: Flüchtlinge könnten Wohnungen selbst weiterbauen

Städte sollten aus Sicht von Architekt Franz Pesch offener sein für ungewöhnliche Projekte im Wohnungsbau für Flüchtlinge.

12.04.2016
  • dpa/lsw

Heidelberg. «Eine Möglichkeit sind halb fertige Gebäude, die Bewohner selbst weiterbauen, wenn sie das Geld dazu haben», sagte er anlässlich eines Heidelberger Städtetagskongresses zur Flüchtlingshilfe am Dienstag. «Man könnte eine fünf Meter lange Selbstbauzone freilassen im rückwärtigen Bereich des Hauses.» Flüchtlinge in Kasernen unterzubringen, könne nur eine kurzfristige Lösung sein, sagte der Stadtplaner aus Dortmund. Gebraucht werde günstiger Wohnraum - schnell und viel, nicht nur für Flüchtlinge.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.04.2016, 07:02 Uhr | geändert: 12.04.2016, 07:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball