Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Geburtstag

Auerbach-Museum erhält neues Konzept

Aus Anlass des 200. Geburtstags von Berthold Auerbach im Jahr 2012 soll das Berthold Auerbach-Museum im Nordstetter Schloss neu konzipiert werden.

14.10.2010

Von Martina Lachenmaier

Horb. „Wir wollen den 200. Geburtstag von Auerbach angemessen feiern“, sagte Oberbürgermeister Peter Rosenberger am Dienstag in der Sitzung des Kultur-und Sozialausschusses. Zu Ehren des am 28. Februar 1812 in Nordstetten geborenen Literaten soll das nach ihm benannte Museum im Nordstetter Schloss eine neue Konzeption erhalten, informierte der zuständige Fachbereichsleiter Helmut Kraibühler.

Darauf dränge insbesondere die Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg (Alim). Sie hat das Museum in zwei Zimmern des Schlosses eingerichtet und 1986 eröffnet. Im Museum sind zahlreiche Originaldokumente von Auerbachs Lebensstationen ausgestellt. Das am Deutschen Literaturarchiv Marbach angesiedelte Institut unterstützt die regionale Pflege des literarischen Erbes literaturwissenschaftlich, museumsdidaktisch und finanziell.

Im Fall des Auerbach-Museums ist die Alim bereit, die Hälfte der Kosten für die Neukonzeption zu übernehmen. Das vom Auerbach-Literaturkreis und Fachleuten unter Beteiligung der Stadt entwickelte neue Konzept gefalle auch der Alim, so Kraibühler. Das Institut sei bereit, 30.000 Euro der veranschlagten Kosten von insgesamt 60.000 Euro zu übernehmen.

Vorbehaltlich einer Zustimmung des Gemeinderates hat sich Helmut Kraibühler schon Gedanken zur Finanzierung gemacht. Aus dem Topf „Sanierung von Kirchtürmen“ könnten 20.000 Euro heraus gelöst werden. „10.000 Euro erhoffen wir uns durch Spenden“, sagte Kraibühler. Zudem rechnet die Stadt damit, dass die Ortschaft Nordstetten sich mit Bauhofmitteln an der Renovierung des Museums beteiligt.

Wie Helmut Kraibühler ausführte, wachse Auerbachs Bedeutung zunehmend. Er habe Bedeutung weit über Horb und Deutschland hinaus. In einem neu konzipierten Museum könne nicht nur Auerbachs literarisches Werk, sondern auch sein Lebensweltbezug und sein Bezug zu seinem Heimatort besser dargestellt werden.

Oberbürgermeister Peter Rosenberger sagte, man müsse sich früh Gedanken machen wie man den 200. Geburtstag Auerbachs im Jahr 2012 feiert. Die Unterstützung der Alim zeige, wie bedeutend der Dichter für die Region und Horb ist.

Zu Ehren des am 28. Februar 1812 in Nordstetten geborenen Literaten Berthold Auerbach (Portrait von J. Huebner, 1846) soll das nach ihm benannte Museum im Nordstetter Schloss eine neue Konzeption erhalten.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2010, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
14. Oktober 2010, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Oktober 2010, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort