Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Nahtlos und ohne Lücken

Auf Stadthallen-Geschäftsführer Krumrey folgt Petra Roser

Noch ist Petra Roser für Marketing und Vertrieb des Ludwigsburger Forums und der Arena-Halle zuständig. Im Januar übernimmt sie für fünf Jahre die Geschäftsführung der neuen Stadthalle. Gestern wurde die 52-Jährige von OB Barbara Bosch und Interims-Hallen-Chef Klaus Krumrey vorgestellt.

02.10.2012
  • Uschi kurz

Reutlingen. Zur Erinnerung: Anfang Juni wurde Stadthallen-Manager Volker Schmidtke mit sofortiger Wirkung freigestellt und als Interims-Geschäftsführer der 70-jährige Klaus Krumrey bestellt, der auch schon anderswo die Kohlen aus dem Feuer geholt hatte. Momentan arbeitet er mit seinem neunköpfigen Team (zwei weniger als sein Vorgänger beschäftigte) mit Hochdruck daran, mit der neuen Stadthalle „ans Netz zu gehen“ und die Einweihung vorzubereiten. Ende Januar kehrt er in den Ruhestand zurück, Rosner fängt Anfang Januar an.

Die vierwöchige gemeinsame Übergabe soll gewährleisten, dass die Geschäftsführung „nahtlos und ohne Lücken“ fortgeführt werden kann, betonte Oberbürgermeisterin Barbara Bosch gestern. 27 Bewerbungen waren für die Nachfolge von Klaus Krumrey eingegangen. Der Aufsichtsrat der Stadthallen GmbH habe sich gemeinsam mit Krumrey, so Bosch, einhellig für die 52-jährige Werbefachwirtin entschieden, weil sie genau die richtigen Fähigkeiten mitbringe: Sie habe eine einschlägige kaufmännische Ausbildung und verfüge über die notwendige Erfahrung für die verantwortungsvolle Aufgabe einer Stadthallen-Managerin.

Die 52-Jährige ist seit sechs Jahren unter anderem für Vertrieb und Marketing des Ludwigsburger Forums am Stadtpark und seit zwei Jahren für die Arena zuständig. Ihre neue Aufgabe, in Reutlingen – ein „Haus für die Bürger“ zu leiten, nannte sie „eine wunderbare Herausforderung“, die Perspektive eine „langfristige“. Roser sieht dabei durchaus Parallelen zu ihrer bisherigen Tätigkeit: „Das Forum wurde für die Vereine und die Schlossfestspiele gebaut.“ Rund 1000 Veranstaltungen hat das Forum jährlich: Etwa 60 Prozent davon sind Firmenveranstaltungen, die restlichen 40 Prozent sind kulturelle Events. Die Firmenbuchungen, räumte Krumrey ein, müssten sich in Reutlingen noch etwas entwickeln, der Hotelbau sei dringend notwendig. „Die Unternehmer stehen in den Startlöchern“, diesen Eindruck, den OB Barbara Bosch unlängst beim Treffen von „Wirtschaft trifft Kommune“ in der Baustelle gewonnen hatte, konnte aber auch er bestätigen.

Auf das Defizit der bisher von ihr geführten Häuser angesprochen, nannte Roser eine Größenordnung mit der man in etwa auch in Reutlingen rechnet: Arena und Forum zusammen eine Millionen Euro. „Es dauert etwa zwei Jahre bis die Halle in Vollbetrieb läuft“, dämpfte die OB zu hoch gesteckte Erwartungen, was Krumrey zum Anlass nahm, einen Satz zu wiederholen, den er bereits bei seinem „Amtsantritt“ im Juni sagte: „Stadthallen sind defizitär aber gewinnbringend für die Stadt.“ Er rechnet im ersten Jahr mit deutlich über 200 Veranstaltungen, momentan sind 130 fest gebucht (zum Vergleich: in der Listhalle waren jährlich 170 Veranstaltungen). „Service ist das Wichtigste“, lautet Krumreys Devise, die von seiner Nachfolgerin Roser voll und ganz geteilt wird.

Auf Stadthallen-Geschäftsführer Krumrey folgt Petra Roser
Daumen hoch! Auch wenn ihn Oberbürgermeisterin Barbara Bosch beim Gemüseschneiden verletzt hat. Mit Petra Roser verbindet sie nicht nur die Lust am Kochen. Beide profitieren von der gründlichen Vorarbeit Klaus Krumreys (Mitte).Bild:Haas

Petra Roser wurde 1959 in Schorndorf geboren. Die ausgebildete Werbefachwirtin begann ihre Berufslaufbahn in der Automobilbranche bei Porsche und Daimler.
Seit 2007 ist Roser Leiterin für Marketing und Vertrieb beim Ludwigsburger Forum am Stadtpark. 2010 übernahm die 52-Jährige auch die Vermarktung der Ludwigsburger Arena, die im Jahr zuvor eröffnet worden war und unter extrem schwacher Auslastung litt. Die Veranstaltungshalle, die 7200 Besucher fasst, war zunächst von einer privaten Betreibergesellschaft geführt worden, die dann aber von der Stadt Ludwigsburg wegen des ausbleibenden Erfolgs entlassen worden war. Roser verschaffte der Arena steigende Besucherzahlen in dem sie die „Körperwelten“-Anatomie -Schau von Gunther von Hagen in der Großhalle präsentierte.
Ende Januar 2013 übernimmt Roser die Geschäftsführung der neuen Reutlinger Stadthalle von Interims-Manager Klaus Krumrey.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.10.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball