Kommentar

Auf ins schmucke Kulturdenkmal!

Ein stark renovierungsbedürftiges Haus von 1572, langjährige Mieter, die ausziehen sollen, aber nicht wissen wohin: Der Zoff um die Haaggasse 27 zeigt exemplarisch, dass die Tübinger Altstadt einerseits Investoren für ihre historischen Schätze braucht – aber das teure Tübinger Pflaster andererseits ebenso dringend bezahlbaren Wohnraum etwa für Familien und Studenten.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.