Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mittel genehmigt

Auftrag zum Sportplatzneubau für 1,35 Millionen Euro erteilt

Für rund 1,35 Millionen Euro vergab der Eutinger Gemeinderat den Auftrag für die Bauarbeiten zum Sportplatzkonzept. Das sind 220000 weniger als zunächst angenommen.

21.04.2016
  • Dunja Bernhard

Eutingen. Seit 27. März ist der Bebauungsplan rechtskräftig. Der Neubau des Sportplatzes ist inzwischen auch wasserrechtlich genehmigt. Im Februar 2015 ging der Gemeinderat noch von Kosten in Höhe von 1,66 Millionen Euro für die Umsetzung des Sportplatzkonzepts aus. 82000 Euro soll der SV Eutingen in Eigenleistung erwirtschaften.

Die Kostenberechnung für die ausgeschriebenen Leistungen lagen bei rund 1,58 Millionen Euro. Mit 1,35 Millionen blieb die nach der Submission günstige Firma deutlich unter dem Ansatz. Die Gebote zweier weiterer Firmen, die auf die Ausschreibung reagiert hatten, lagen bei 1,42 Millionen Euro. Bürgermeister Armin Jöchle wies darauf hin, dass bei so großen Projekten kostentreibende Unwägbarkeiten nicht ausgeschlossen werden können. Gemeinde und Sportverein unterschrieben den Vertrag gemeinsam. Beide Auftraggeber übernehmen einen Teil der Kosten. „Es werden getrennt Rechnungen geschrieben“, sagte Jöchle. Allerdings werde der Umfang der Kostenübernahme durch den Verein noch einmal überprüft, da die Gesamtkosten jetzt voraussichtlich geringer ausfallen.

Spatenstich für 9. Mai geplant

Noch für diese Woche erwartet die Eutinger Verwaltung die Baugenehmigung. Der Spatenstich ist am 9. Mai vorgesehen. Im November 2016 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die Verlängerung des Radwegs entlang der Marktstraße bis zur neuen Parkplatzzufahrt ist nicht ins Förderprogramm des Landes aufgenommen worden, teile Jöchle mit. Der Weg sei weder verkehrsbedeutend noch in die Radwegkarte des Landes aufgenommen, begründete die zuständige Behörde ihre Ablehnung.

Roland Raible wollte wissen, wie weit die konkreten Planungen für ein Pflegeheim neben dem Sportplatz seien. Das Geld, das ausgegeben werde, müsse auch wieder eingenommen werden, erinnerte er. Ein Teil des Sportplatzkonzepts soll über den Verkauf von Grundstücken erwirtschaftet werden.

Für das im Januar 2016 von Pflegeheimbetreiber Jean-Marc Maier im Gemeinderat vorgestellt Konzept müssten Schuppen und Sportheim möglichst bald abgerissen werden, sagte Jöchle. Für den SV Eutingen wäre es jedoch eine enorme Herausforderung, während des Sportplatzbaus auch noch das Sportheim neu zu bauen. Deshalb sei angedacht, das Sportheim noch zwei bis drei Jahre stehen zu lassen. Dann müssten jedoch die Pläne für das Pflegeheim noch einmal überarbeitet werden. Jöchle geht dennoch davon aus, die frei werdenden Grundstücke 2017 verkaufen zu können. Neben einem Pflegeheim bliebe noch Raum für Wohnbebauung, sagte Jöchle.

Der Gemeinderat stimmte der Vergabe der Bauarbeiten für das Sportplatzkonzept für 1,35 Millionen Euro geschlossen zu.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.04.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball