Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Aus Fremden wurden Mitbürger
Tagsüber halten sich in der Flüchtlingsunterkunft in der Vöhringer Eythstraße meist nur einige Frauen auf. Die meisten der Männer arbeiten, die Kinder besuchen Kindergarten oder Schule. Wolfgang Lehrke (stehend, links), Heinz Hauser (stehend, Dritter von links) und Andrea Kopp schauen häufig vorbei. Bild: Priotto
Integration

Aus Fremden wurden Mitbürger

Die Flüchtlingshelfer und die Gemeinde Vöhringen planen am 21. Januar ein Begegnungsfest. Eine aktuelle Herausforderung ist die Wohnungssuche.

13.01.2017
  • Cristina Priotto

Schon ein Jahr ist es her, als am 21. Januar vergangenen Jahres 66 Flüchtlinge in die Unterkunft in der Eythstraße zogen. Die Männer, Frauen und Kinder kamen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak. Die Familien haben sich gut eingelebt: Die meisten der Männer arbeiten, auch einige der Frauen, sofern die Mütter sich nicht um die Kinder kümmern müssen, die Kindergarten und diverse Schulen in Vöhringe...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball