Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Das Wrack am Berg

Ausgebrannter Smart mit falschen Kennzeichen gibt Rätsel auf

Ein ausgebranntes Auto hoch oben in den Allgäuer Bergen lässt die Polizei weiter rätseln. Zwar ist inzwischen klar, wem es gehört. Unklar bleibt unter anderem, warum es falsche Nummernschilder hatte.

11.11.2015

Von HANS-ULI MAYER, IRIS HUMPENÖDER

Oberstdorf. Ein bizarrer Anblick im malerischen Oytal: Ein völlig ausgebrannter Smart steht in einem trockenen Bachbett auf 1400 Metern Höhe. Entdeckt hat das Wrack am Sonntag ein Wanderer. Er alarmierte die Polizei. Inzwischen hat sich ein weiterer Wanderer gemeldet, der den ausgebrannten Wagen bereits am Samstag gesehen, sich aber nichts dabei gedacht hatte.

Was aber macht ein Autowrack in der Landschaft bei Oberstdorf, wenige hundert Meter weit weg von der so genannten Käseralpe? Am Montag hat die Polizei die verbrannten Nummernschilder rekonstruiert - und siehe da, sie gehörten zu einem ganz anderen Wagen und waren Anfang November auf einem Parkplatz in Ulm gestohlen worden.

Gestern kommt die Polizei in Oberstdorf ein Stück weiter: Die beschädigte Fahrgestellnummer wird entziffert - und der Fahrzeug-Eigentümer ermittelt. Zudem hat sich aufgrund erster Berichte ein Mann gemeldet, der den ausgebrannten Smart aufgrund der auffälligen Felgen als seinen früheren Wagen wiedererkannt hat. Er habe ihn Mitte Oktober verkauft, gibt er an.

Die Polizei ist inzwischen auf ein Protokoll der Bergwacht gestoßen, die am Freitag einen 30-jährigen Mann aus der 2259 Meter hohen Höfats-Ostwand bei Oberstdorf gerettet hatte. Dieser Mann ist der aktuelle Besitzer des Smart, was Zeugen bestätigen, wie ein Polizeisprecher mitteilt. Der Mann, der aus dem Unterallgäu stammen soll, habe sich in dem steilen Klettergelände verstiegen. Er wurde leicht verletzt.

Zum Fundort des Autowracks führt eine Privatstraße, für die es eine Sondergenehmigung braucht. Der Fahrer des Smart muss laut Polizei über Schotter, eine Wiese und Geröll gefahren sein. Das zuständige Polizeipräsidium in Kempten hat derzeit laut ihres Sprechers zwei Theorien: Erstens, der Fahrer hat seinen Wagen selbst angesteckt - warum auch immer. Zweitens: Der Wagen hat sich selbst entzündet, durch den Ritt übers Geröll könnte eine Leitung beschädigt worden sein.

Immer noch völlig unklar ist: Warum hatte das abgebrannte Auto falsche Kennzeichen?

Autowrack im Oytal bei Oberstdorf: Warum ist es ausgebrannt? Foto: dpa

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
11. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen